Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: Historiker Wolffsohn: Annan ist ein tragischer Flop - "Uno-Generalsekretär ist Vertreter eines internationalen Mainstreams gegen Israel"

    Stuttgart (ots) - Der Historiker Michael Wolffsohn wirft Uno-Generalsekretär Kofi Annan Versagen beim Konfliktmanagement in Nahost vor. Den Stuttgarter Nachrichten (Donnerstag) sagte der in Tel Aviv geborene Dozent der Bundeswehrhochschule München: "Annan ist aus seiner Zeit als Verantwortlicher für die Uno-Friedenstruppe ein tragischer Flop. Er hat aus Inkompetenz tausende Menschenleben in Ruanda und Srebrenica auf dem Gewissen." In seiner heutigen Funktion sei Annan "ein Vertreter eines organisierten internationalen Mainstreams gegen Israel"; die Uno sei alles andere als israelfreundlich. "Ich glaube eben nicht an die Wirkung der Uno; ich sehe keine Wirkung."

    Zu Annans Äußerung, die Tötung von vier Uno-Blauhelmen durch Israel sei ein "offensichtlich vorsätzlicher Angriff" sagte Wolfssohn: "Annan sollte sich vergewissern, alle Fakten zu kennen." Die Hisbollah würde ihre Stellungen oft in Wohngebieten, in Krankenhäusern und eben auch in Uno-Beobachtungsposten stationieren. "Ich möchte geklärt wissen, ob die Hisbollah nicht auch diesmal wieder mit stillschweigendem Einverständnis der Uno auf Israel gefeuert hat - das ist seit 1978 immer wieder passiert." Es falle den Israeli daher schwer, sich ausgerechnet von dem Uno-Generalsekretär humanitäre Tipps geben zu lassen - "eben weil das absurd ist".

Rückfragen bitte an:
Stuttgarter Nachrichten
Redaktion
Joachim Volk
Telefon: 07 11 / 72 05 - 7120
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: