Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Diesel-Gipfel:

Stuttgart (ots) - Den Autoriesen ist klargemacht worden, dass sie für die Folgen ihres unverantwortlichen Tuns geradestehen müssen - auch wenn sie im Moment kostengünstig davonkommen. Dass sie bei der vereinbarten Software-Umrüstung finanziell besser abschneiden als bei einer komplizierteren Motorenumrüstung, ist dennoch kein Kompromiss-Makel. Mehr als fünf Millionen der in Deutschland gemeldeten 8,6 Millionen Diesel der Emissionsklasse Euro 5 und Euro 6 sollen bald weniger Schadstoffe ausstoßen. Ziel ist die durchschnittliche Stickoxidreduzierung von 25 bis 30 Prozent - ohne Nachteile für die Autobesitzer. Die Konzerne haben damit die Chance, Vertrauen zurückzugewinnen. Fahrverbote in Ballungsräumen sind damit auch in Stuttgart wohl vorerst vom Tisch. Weil manche sie aber als leuchtendes Ausstiegssignal aus der Diesel-Strategie gern wollen, dürfte der Streit über die Effizienz der beschlossenen Maßnahmen politisch und juristisch nicht weniger heftig als bisher weitergehen.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: