PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von KBV - Kassenärztliche Bundesvereinigung mehr verpassen.

18.06.2009 – 14:54

KBV - Kassenärztliche Bundesvereinigung

GKV-Spitzenverband und KBV sind sich einig
Qualifizierte ärztliche Betreuung von Menschen mit HIV/Aids bundesweit geregelt

Berlin (ots)

Der GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche
Bundesvereinigung (KBV) haben sich gestern im Bewertungsausschuss auf
bundesweit einheitliche Standards für die Behandlung von 
HIV/Aids-Patienten sowie eine entsprechende Finanzierung geeinigt.
"Die Betroffenen haben nun die Sicherheit, dass sie in ganz 
Deutschland nach einheitlichen hohen Qualitätsstandards versorgt 
werden", erklärte der Vorstandsvorsitzende der KBV, Dr. Andreas 
Köhler. Die komplexe Betreuung von HIV/Aidspatienten erfolgt in der 
Regel in Schwerpunktpraxen, die dafür eine spezielle Zulassung haben.
Die Einzelheiten waren zuvor von Region zu Region unterschiedlich 
geregelt. "Auch für die Schwerpunktpraxen haben wir nun Sicherheit. 
Ihre Finanzierung ist gewährleistet", so Köhler weiter.
"Für uns war eine unbürokratische, zielorientierte Lösung 
besonders wichtig. Menschen mit der Diagnose Aids brauchen eine 
spezielle medizinische Betreuung. Das Ergebnis zeigt, dass die 
gemeinsame Selbstverwaltung gut und verlässlich funktioniert", 
unterstrich der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands des 
GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg.
Die getroffenen Vereinbarungen gelten ab dem 1. Juli.
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV):
Die KBV vertritt die politischen Interessen der rund 149.900 
niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten auf Bundesebene. Sie ist
der Dachverband der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen), die die
ambulante medizinische Versorgung für 70 Millionen gesetzlich 
Versicherte in Deutschland sicherstellen. Die KBV schließt mit den 
gesetzlichen Krankenkassen und anderen Sozialversicherungsträgern 
Vereinbarungen, beispielsweise zur Honorierung der Ärzte und zum 
Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Die KVen und die 
KBV sind als Einrichtung der ärztlichen Selbstverwaltung 
Körperschaften des öffentlichen Rechts. Mehr Informationen im 
Internet unter: www.kbv.de.
Der GKV-Spitzenverband:
Der GKV-Spitzenverband ist der Verband aller gesetzlichen Kranken- 
und Pflegekassen. Als solcher gestaltet er den Rahmen für die 
gesundheitliche Versorgung in Deutschland; er vertritt die Kranken- 
und Pflegekassen und damit auch die Interessen der 70 Millionen 
Versicherten und Beitragszahler auf Bundesebene gegenüber der 
Politik, gegenüber Leistungserbringern wie Ärzten, Apothekern oder 
Krankenhäusern. Der GKV-Spitzenverband übernimmt alle nicht 
wettbewerblichen Aufgaben in der Kranken- und Pflegeversicherung auf 
Bundesebene. Der GKV-Spitzenverband ist der Spitzenverband Bund der 
Krankenkassen gemäß § 217a SGB V. Mehr Informationen im Internet 
unter: www.gkv-spitzenverband.de.

Pressekontakt:

Dr. Roland Stahl, Tel.: 030 / 4005 - 2202
Florian Lanz (GKV-Spitzenverband), Tel.: 030 / 206288-4200

Original-Content von: KBV - Kassenärztliche Bundesvereinigung, übermittelt durch news aktuell