PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

27.08.2002 – 15:44

Statistisches Bundesamt

3542 Kandidaten für die Bundestagswahl 2002

Wiesbaden (ots)

Wie der Bundeswahlleiter heute auf der
Pressekonferenz "Bundestagswahl 2002" in Berlin mitgeteilt hat, 
bewerben sich 3542 Kandidaten für die Wahl zum 15. Deutschen 
Bundestag am 22. September 2002. Von ihnen kandidieren 694 nur in 
einem Wahlkreis, 1598 nur auf einer Landesliste, 1250 sowohl in 
einem Wahlkreis als auch auf einer Landesliste.
Auf den 189 Landeslisten der 24 Parteien für die Bundestagswahl 2002 
stehen insgesamt 2848 (1998: 4006) Wahlbewerber, darunter 932 (1998: 
1237) Frauen.
Die Zahl der Landeslistenbewerber beträgt bei der
SPD: 516 (543) darunter 209 (212) Frauen
CDU: 449 (465) darunter 152 (166) Frauen
CSU: 53 (51) darunter 16 (13) Frauen
GRÜNE: 221 (264) darunter 107 (129) Frauen
FDP: 368 (334) darunter 78 (68) Frauen
PDS: 182 (181) darunter 83 (74)	Frauen
Sonstige: 1059 (2168) darunter 287 (575) Frauen
Bei den Angaben in Klammern handelt es sich um die jeweilige Anzahl 
der Listenwahlbewerberinnen und Listenwahlbewerber von 1998.
Wahlkreisbewerber der SPD, der CDU bzw. CSU und der FDP kandidieren 
in allen 299 Wahlkreisen. Für die GRÜNEN sind 297 und für die PDS 
274 Kreiswahlvorschläge zugelassen worden.
Schließlich kandidieren 60 (1998: 105) parteilose Wählergruppen mit 
einem Wahlbewerber bzw. Einzelbewerber in Wahlkreisen.
Die Gesamtzahl der Kreiswahlvorschläge und damit auch der 
Wahlkreisbewerber beläuft sich auf 1944 (1998: 2703), darunter 467 
(1998: 635) Frauen.
Das Durchschnittsalter der 3542 Kandidatinnen und Kandidaten beträgt 
45,9 Jahre (1998: 45,8 Jahre). Die Kandidaten der Humanistischen 
Partei - HP - haben das niedrigste Durchschnittsalter mit 35,3 
Jahren, am zweitjüngsten sind die Kandidatinnen und Kandidaten der 
Partei des Demokratischen Sozialismus - PDS - mit 42,5 Jahren. Das 
höchste Durchschnittsalter haben die Kandidaten der KOMMUNISTISCHEN 
PARTEI DEUTSCHLANDS - KPD -; es liegt bei 73,1 Jahren. 58,4 Jahre 
beträgt das Durchschnittsalter der Kandidaten der Partei DIE GRAUEN 
- Graue Panther - GRAUE -. Die älteste Bewerberin bei der 
Bundestagswahl 2002 ist 1918 geboren und kandidiert auf Platz 8 der 
Landesliste in Nordrhein-Westfalen für die CHRISTLICHE MITTE - Für 
ein Deutschland nach GOTTES Geboten - CM -. Der jüngste ist 1984 
geboren und wurde als Kandidat im Wahlkreis 33 (Cloppenburg - 
Vechta) der Partei des Demokratischen Sozialismus - PDS - in 
Niedersachsen nominiert.
Der Bundeswahlleiter gibt ein Namensverzeichnis aller Wahlbewerber 
für die Bundestagswahl 2002, getrennt nach Wahlkreisbewerbern, 
Landeslistenbewerbern und nach Alphabet, das auch zahlenmäßige 
Übersichten über die Kandidaten nach dem Alter und in beruflicher 
Gliederung enthält, heraus. Es kann im Buchhandel oder vom Verlag 
Metzler-Poeschel, Stuttgart, Verlagsauslieferung: SFG - 
Servicecenter Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, 
Telefon: 07071/935350, Telefax: 07071/935335, www.s-f-g.com oder 
destatis@s-f-g.com zum Preis von Euro 18,15 bezogen werden. 
Presseexemplare sind bei der Pressestelle des Statistischen 
Bundesamtes (Telefon: 0611/75-3444, Telefax: 0611/75-3976) 
erhältlich. Die entsprechenden Daten können auch über das Internet 
unter www.bundeswahlleiter.de abgerufen werden.
In zwei Wahlkreisen wurden wegen Todes von Wahlkreisbewerbern nach 
Zulassung Ersatzkandidaten bestimmt. Diese konnten in der 
Druckfassung nicht mehr berücksichtigt werden. Deshalb kommt es zu 
geringfügigen Abweichungen zwischen den Angaben in der Druckfassung 
und den in dieser Pressemitteilung sowie im Internetangebot des 
Bundeswahlleiters veröffentlichten Ergebnissen.
Weitere Auskünfte erteilt: Manfred Thoma, 
Telefon: (0611) 75-2012,
E-Mail: bundeswahlleiter@destatis.de
ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell