Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Auch im Jahr 2001 2 % weniger neue Ausbildungsverträge

        Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt,
mitteilt, haben nach  vorläufigen Ergebnissen im Jahr 2001 rund 609
200 Jugendliche einen  neuen Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen
Systems der  Berufsausbildung abgeschlossen, das waren 2,2 % (- 13
700) weniger  als im Vorjahr. Damit setzte sich der bereits im Jahr
2000  registrierte Rückgang (- 2,0 %) der Neuabschlüsse fort. Im
früheren  Bundesgebiet gab es 1,8 % (- 8 500) weniger
Ausbildungsanfänger, in  den neuen Ländern und Berlin sank ihre Zahl
- trotz staatlicher  Förderung zusätzlicher Lehrstellen - um 3,7 %
(- 5 200).

  Noch unterschiedlicher verlief die Entwicklung in den einzelnen  
Bundesländern: Die Spanne der Veränderungsraten gegenüber 2000  
reichte im Osten von - 1,5 % in Mecklenburg-Vorpommern bis zu - 6,5
%  in Sachsen-Anhalt, im früheren Bundesgebiet von + 1,2 % in Bayern
bis  zu - 7,0 % in Schleswig-Holstein.

  Während im größten Ausbildungsbereich "Industrie und Handel" (zu dem
u.a. auch Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe
gehören)  die Zahl der Ausbildungsanfänger mit 331 100 (+ 0,1 %)
nahezu  unverändert blieb, starteten im Bereich "Handwerk" 6,9 %(-
14 200)  weniger Jugendliche eine Berufsausbildung. Der Rückgang lag
mit 10,5  % im Osten deutlich höher als im Westen (- 6,0 %). Eine
Ursache  hierfür dürfte in der Entwicklung des Baugewerbes liegen.
Auch in den  Bereichen "Landwirtschaft" (- 3,8 %) und "Öffentlicher
Dienst" (- 0,7  %) wurden im Jahr 2001 weniger Ausbildungsverträge
in Deutschland  abgeschlossen als im Vorjahr. Dagegen war in den
Bereichen  "Hauswirtschaft" (+ 2,3 %) und "Freie Berufe" (+ 1,1 %)
jeweils ein  Zuwachs zu verzeichnen.

  Von den Ausbildungsanfängern im Jahr 2001 waren 43,2 % Frauen, ihr  
Anteil an den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen blieb  
gegenüber dem Vorjahr unverändert. Frauen durchlaufen allerdings
auch  häufiger als Männer eine rein schulische Berufsausbildung, wie
z.B.  in Sozial- oder Gesundheitsdienstberufen.

  Insgesamt befanden sich am 31. Dezember 2001  1,68 Mill. Jugendliche
in einer Ausbildung im dualen System. Das sind 1,0 % (- 17 500)  
weniger als im Vorjahr.

        Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge 2001        


                                                                Veränderung  
                                          Anzahl            gegenüber    
                                                                dem Vorjahr  
                                                                      in %        


                      Nach Ausbildungsbereichen                      


Industrie und Handel         331 146                 + 0,1      
Handwerk                            190 802                 - 6,9      
Landwirtschaft                    14 037                 - 3,8      
Öffentlicher Dienst            15 130                 - 0,7      
Freie Berufe                        53 157                    1,1      
Hauswirtschaft                      4 804                    2,3      
Seeschifffahrt                         140                    0,7      
Insgesamt                          609 216                 - 2,2      


                                Nach Ländern                                


Baden-Württemberg                77 402                 - 0,4      
Bayern                                 99 467                    1,2      
Berlin                                 22 808                 - 2,5      
Brandenburg                         19 179                 - 4,2      
Bremen                                  5 589                 - 3,5      
Hamburg                                12 570                 - 0,9      
Hessen                                 41 601                 - 0,7      
Mecklenburg-Vorpommern        17 881                 - 1,5      
Niedersachsen                      57 007                 - 5,4      
Nordrhein-Westfalen          124 060                 - 2,0      
Rheinland-Pfalz                  29 978                 - 3,5      
Saarland                                8 482                 - 5,0      
Sachsen                                33 959                 - 4,1      
Sachsen-Anhalt                    20 748                 - 6,5      
Schleswig-Holstein              18 245                 - 7,0      
Thüringen                            20 240                 - 3,2      


  Nachrichtlich:

  Früheres Bundesgebiet    474 401                 - 1,8      
  Neue Länder 1)                134 815                 - 3,7      


1) Einschließlich Berlin


Weitere Auskünfte erteilt: Marianne Renz,
Telefon: (0611) 75-4141,
E-Mail: berufsbildungsstatistik@destatis.de



ots-Originaltext
DESTATIS, Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: