Statistisches Bundesamt

Umsatzsteuerstatistik 2009: 412 Unternehmen waren Umsatzmilliardäre

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2009 erzielten insgesamt 412 Unternehmen in Deutschland Umsätze von mindestens einer Milliarde Euro. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 51 Unternehmen weniger als 2008. Diese Umsatzmilliardäre kamen zusammen auf einen Wert der Lieferungen und Leistungen (Umsatz ohne Umsatzsteuer) von 1 528 Milliarden Euro, dies entspricht fast einem Drittel (31,2%) der Umsätze aller steuerpflichtigen Unternehmen.

Insgesamt gaben mehr als 3,1 Millionen Unternehmen im Jahr 2009 Umsatzsteuer-Voranmeldungen ab. Gegenüber 2008 sank die Zahl der erfassten Unternehmen um rund 51 000 Steuerpflichtige oder 1,6%. Der Wert der Lieferungen und Leistungen aller Unternehmen erreichte 4 898 Milliarden Euro, das war ein Minus von 514 Milliarden Euro (- 9,5%) im Vergleich zum Jahr 2008.

Aus den im Jahr 2009 abgeführten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen erzielte der Staat Einnahmen in Höhe von 146 Milliarden Euro (+ 10,8%).

Erstmals mit dem Berichtsjahr 2009 erfolgt die Branchenzuordnung der Unternehmen in der Umsatzsteuerstatistik auf Basis der Wirtschaftszweigklassifikation in der Ausgabe 2008 (WZ 2008). Danach waren 2009 die meisten Unternehmen (653 000) im Bereich Handel und Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen tätig. Deren Umsätze summierten sich auf 1 525 Milliarden Euro. Mit 1 647 Milliarden Euro erzielten 2009 die knapp 242 000 Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe die höchsten Umsätze.

Nicht erfasst werden in der Umsatzsteuerstatistik unter anderem Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 17 500 Euro und solche, die vorwiegend steuerfreie Umsätze tätigen.

Detaillierte Angaben über die steuerpflichtigen Unternehmen und deren Umsätze nach einzelnen Wirtschaftszweigen sind über unseren Publikationsservice (www.destatis.de/publikationen), nach Eingabe der Artikelnummer "5733101" in der Schnellsuche, kostenlos erhältlich.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:

Klaus-Jürgen Hammer, Telefon: (0611) 75-2380, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: