Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt

27.07.2007 – 07:50

Statistisches Bundesamt

Tarifliche Monatsgehälter April 2007: + 1,7% zum April 2006

    Wiesbaden (ots)

Die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten lagen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im April 2007 um 1,7% über dem Vorjahresmonat. Bei den tariflichen Stundenlöhnen der Arbeiter betrug das Plus im gleichen Zeitraum 1,8%. Zum Vergleich: Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen von April 2006 bis April 2007 um 1,9%.

    Der stärkste Anstieg der tariflichen Monatsgehälter fand im Produzierenden Gewerbe (+ 2,3%) statt. In den einzelnen Branchen des Produzierenden Gewerbes war die Entwicklung aber unterschiedlich. Überdurchschnittlich erhöhten sich beispielsweise die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten in der Chemischen Industrie (+ 3,7%), im Maschinenbau (+ 2,9%) und im Fahrzeugbau (+ 2,1%). Unterdurchschnittliche Tariferhöhungen erzielten die Angestellten hingegen in der Energieversorgung (+ 1,5%) und im Baugewerbe (+ 0,5%).

    Im Dienstleistungsbereich gab es Tariferhöhungen für die Angestellten unter anderem im Kreditgewerbe (+ 1,9%), im Einzelhandel (+ 1,2%) und bei den Versicherungen (+ 1,0%).

    Auch die tariflichen Stundenlöhne der Arbeiter verzeichneten im Produzierenden Gewerbe den höchsten Zuwachs (+ 1,9%). Überdurchschnittlich erhöhten sich die Tariflöhne in der Chemischen Industrie (+ 3,7%), im Ledergewerbe (+ 3,5%) sowie beim Maschinenbau (+ 2,9%). Unterdurchschnittlich stiegen die tariflichen Stundenlöhne im Recyclinggewerbe (+ 0,7%) und beim Papier–, Verlags– und Druckgewerbe (+ 0,5%).

    Keine tariflichen Veränderungen gab es für die Beschäftigten bei Bund, Ländern und Gemeinden sowie den Eisenbahnen.

    Weitere Informationen über die tarifliche Entwicklung für April 2007 sind den folgenden Übersichten zu entnehmen:


  Index der tariflichen Monatsgehälter der Angestellten sowie der
                  Stundenlöhne der Arbeiter im April 2007
                                    Deutschland


                                    Monatsgehälter                    Stundenlöhne
                                  der Angestellten                  der Arbeiter
  Wirtschafts–                          Veränderung                        Veränderung
      bereich                                 gegenüber                          gegenüber
                            2000 = 100      Vorjahres–      2000 = 100  Vorjahres–
                                                      monat                                 monat
                                                      in %                                    in %


Alle erfassten
Wirtschafts–
  bereiche                  113,9            1,7                 113,6            1,8

    darunter:


Produzierendes
Gewerbe                      114,7            2,3                 114,1            1,9


Handel, Kredit–
und Versicherungs–
  gewerbe                    114,0            1,6                 113,0            1,6


Verkehr und Nach–
richtenübermittlung  113,2            1,4                 111,9            1,8


Gebietskörper–
schaften                    111,3            0,0                 109,3            0,0


  Index der tariflichen Monatsgehälter und Stundenlöhne in der
         gewerblichen Wirtschaft und Gebietskörperschaften
                                  Deutschland


                      Monatsgehälter der          Stundenlöhne der Arbeiter
                         Angestellten
  Jahr/          Alle            Verände–         Alle                Verände–
Quartal      erfassten         rung          erfassten            rung
                 Wirtschafts–  gegenüber    Wirtschafts–      gegenüber
                  bereiche         Vorjahr        bereiche            Vorjahr
                 2000 = 100         in %         2000 = 100              in %


  2000          100,0              2,3              100,0                  2,2
  2001          102,5              2,5              102,2                  2,2
  2002          104,8              2,3              104,3                  2,1
  2003          107,6              2,7              106,9                  2,5
  2004          109,8              2,0              109,0                  2,0
  2005          111,2              1,3              110,3                  1,2
  2006          112,5              1,2              111,9                  1,5


2005  1.Vj.  110,6              1,5              109,6                  1,3
         2.Vj.  111,2              1,5              110,3                  1,3
         3.Vj.  111,3              1,0              110,4                  0,9
         4.Vj.  111,7              1,1              110,7                  1,1


2006  1.Vj.  111,8              1,1              110,7                  1,0
         2.Vj.  112,0              0,7              111,6                  1,1
         3.Vj.  112,7              1,3              112,5                  1,9
         4.Vj.  113,3              1,4              113,0                  2,1


2007  1.Vj.  113,4              1,4              113,1                  2,2
         2.Vj.  113,9              1,7              113,6                  1,8

    Detaillierte Ergebnisse bieten die Fachserie 16, Reihe 4.3, sowie die dazugehörende "Lange Reihe" (Suchwort im Internet–Angebot: "Tarifindex" beziehungsweise "lange Reihe Tarif"). Alle Ergebnisse sind auch in GENESIS online (www.destatis.de/genesis) abrufbar. Absolute Angaben aus Tarifverträgen enthalten die Reihen 4.1 und 4.2 der Fachserie 16, die ebenfalls kostenlos unter www.destatis.de/publikationen, Suchwort "Tariflöhne" beziehungsweise "Tarifgehälter", heruntergeladen werden können.

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online–Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de

Weitere Auskünfte gibt: Markus Biermanski, Telefon: (0611) 75–2407, E–Mail: verdienste@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt
Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt