Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bahn AG

05.08.2004 – 12:00

Deutsche Bahn AG

Die Bahn zur Hanse Sail 2004: Mehr Züge, mehr Service und neue Angebote

Ein Audio

  • bahnh.mp2
    MP2 - 1,5 MB - 01:39
    Download

    Berlin (ots)


    
    - Querverweis: Das Tonmaterial wird über ors versandt und ist
        unter http://www.presseportal.de/audio.html abrufbar -

    Anmoderation:

    Die Hanse Sail Rostock 2004 ist die größte maritime Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern. Rund 200 Groß- und Traditionssegler begegnen sich hier am zweiten August-Wochenende. Eine Attraktion, die mehr als eine Million Besucher anzieht.          Für die Deutsche Bahn bedeutet die Hanse Sail eine große logistische Herausforderung. Das Unternehmen hat alle Vorkehrungen dafür getroffen, damit der S-Bahn-Verkehr reibungslos rollen kann und der Fahrkartenverkauf auch ohne langes Anstehen möglich ist.          Text:          Die Hanse Sail Rostock 2004: Ein farbiges Volksfest mit interessanten Kultur- und Unterhaltungsangeboten für jedermann. Geboten wird den Gästen viel: Windjammer, liebevoll erhaltene Traditionssegler, Museumsschiffe und Oldtimer. Mehr als eine Million Besucher werden auch dieses Jahr wieder zum Volksfest in Rostock erwartet. Für die deutsche Bahn bedeutet dies eine logistische Herausforderung erster Klasse: Um den Besucheransturm in den Griff zu bekommen, werden während der Hanse Sail an allen Tagen die S-Bahn-Takte von Rostock nach Warnemünde verdichtet. Die Fäden der Organisation laufen bei Karl-Heinz Friedrich zusammen, Regionalbereichsleiter Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern DB Regio AG          O-Ton: Karl-Heinz Friedrich, Regionalbereichsleiter Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern DB Regio AG (ca. 21 sec.)          "Ich denke, die Hanse Sail bedeutet für die Bahn eine große logistische Herausforderung. Es gilt dort alle Kräfte zu bündeln, es gilt dort sich straff aufzustellen sich gut zu organisieren, denn es geht nicht nur darum, dass sich ein Bereich dort richtig verhält, sondern es geht um die Wahrnehmung beim Kunden."          Text:          Voraussetzung für die verdichteten S-Bahn-Takte ist, dass genügend Triebfahrzeuge und Wagen zur Verfügung stehen. In diesem Jahr sollen erstmals fünf statt drei bis vier Doppelstockwagen aneinander gereiht werden, um pro Zug mehr Reisende mitzunehmen. Dafür reicht der S-Bahn-Fuhrpark jedoch nicht aus. Zusätzliche Fahrzeuge aus Berlin/Brandenburg und sogar aus Dresden werden zur Hanse Sail 2004 im Einsatz sein.          Die Erfahrungen zeigen aber auch, dass nicht allein die Anzahl der Züge und Wagen eine Rolle spielt. Wichtig ist auch, die vielen Sail-Gäste gleichmäßig über den ganzen Zug zu verteilen. Leere Plätze im Oberstock sind dabei ebenso ein Problem wie Gedränge in den Türbereichen, weil Ortsfremde fürchten, den Ausstieg zu verpassen. Daher wird ausreichend Servicepersonal auf den Bahnsteigen sein, um Informationen zu geben und die Fahrgäste besser über den Zug zu verteilen. Kundenbetreuer überwachen den Ein- und Ausstieg und geben das Abfahrtssignal. Damit wird zu Stoßzeiten verhindert, dass nachdrängende Fahrgäste das Schließen der Türen und damit die pünktliche Abfahrt  verhindern. Gleichzeitig kontrollieren die Kundenbetreuer die Fahrscheine und geben Auskünfte.          O-Ton: Karl-Heinz Friedrich, Regionalbereichsleiter Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern DB Regio AG (ca. 41 sec.)          "Natürlich dürfen die Reisenden, wenn Sie die Fahrkarte erwerben wollen, die Schalter nicht suchen oder fragen, sondern wir setzen diesmal wirklich mobile Verkaufskräfte ein. Auf den großen Bahnhöfen, wie Rostock und Warnemünde auch, aber auch auf Hohlbeinplatz und Lichtenhagen, und diese Kräfte sind überwiegend Azubis, 30 Leute, und die werden sichtbar sein für den Reisenden. Die werden also am Stand auf dem Bahnsteig Fahrkarten verkaufen. Die haben ein rotes T-Shirt an, und auf dem Rücken steht geschrieben "Also noch jemand ohne Fahrkarte?", und das wird ja wohl jedem Reisenden ins Auge fallen.          Text:          Um die Hanse Sail logistisch in den Griff zu bekommen, wurden die Erfahrungen der vergangenen Jahre ausgewertet. Und auch bei der Berliner Loveparade wurden "Anleihen" genommen, um den Ablauf noch flüssiger zu gestalten.          O-Ton: Karl-Heinz Friedrich, Regionalbereichsleiter Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern DB Regio AG (ca. 33 sec.)          "Ja wir haben Anleihen, kann man sagen, bei der Love Parade, denn es geht hier in jedem Jahr in Berlin, bis auf dieses Jahr, geht es um die Beherrschung der Menschenmassen. Und insofern heißt es eben, diese Hanse Sail bahnseitig als Projekt aufzufassen. Und es geht nicht um die Optimierung eines Bereiches, sondern hier müssen alle Bereihe, Unternehmensbereichs-übergreifend zusammen wirken, und jeder muss dieses Konzept kennen und muss auch daran mitgearbeitet haben, damit die Umsetzung von Erfolg gekrönt ist."          Text:          In den ReiseZentren im Rostocker Hauptbahnhof und in Warnemünde werden zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz sein. Auch an den S-Bahn-Stationen Holbeinplatz, Lütten Klein und Lichtenhagen, an denen viele Sail-Gäste vom Auto auf die Bahn umsteigen, werden zusätzliche Verkaufsstände eingerichtet. Allein in Warnemünde werden drei zusätzliche Verkaufsstände für den Fahrkartenerwerb sein. In Warnemünde stehen zusätzliche Mitarbeiter der Bahn für Anfragen und zur Orientierung der Reisenden zur Verfügung, auch die Ausschilderung wird auf den Ansturm abgestimmt und eine Gepäckaufbewahrung in Warnemünde als zusätzlicher Service angeboten.

    ***************
    
    ACHTUNG REDAKTIONEN:      

    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an
desk@newsaktuell.de.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Claire Lackmann
Deutsche Bahn AG,
Kommunikation Medienbetreuung Fernsehen / Hörfunk
Potsdamer Platz 2,
10785 Berlin
Tel.: +49 030 297-61939, Fax: -61971

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell