Deutsche Bahn AG

Fahrtziel Natur: Bahn und die Umweltverbaende BUND, NABU, VCD und WWF weiten Kooperation aus

    Hannover (ots) - Die vier großen Umweltverbände BUND, NABU, VCD und WWF und die Bahn werden ihr gemeinsames Projekt "Fahrtziel Natur" 2002 erheblich ausweiten. Bahn und Verbände stellen heute ihren Beitrag zum "Internationalen Jahr des Ökotourismus" in Hannover vor. Mit einem attraktiven Informations- und Reiseangebot setzen Bahn und Umweltverbände dem Ferntourismus die "Exotik Deutschlands" entgegen. Damit wollen die fünf Träger von "Fahrtziel Natur" die Attraktivität des Deutschland-Tourismus hervorheben und den Umstieg vom PKW auf die öffentlichen Verkehrsmittel fördern. Nicht zuletzt wird somit ein Beitrag zur dauerhaften Sicherung der wirtschaftlichen Grundlage des Fern- und Nahverkehrs in die Regionen geleistet.          "Fahrtziel Natur" stellt seit dem Start im April 2001 umweltverträgliche Reisen in die großen deutschen Schutzgebiete (Nationalparke, Biosphärenreservate, Naturparke) in den Vordergrund. Im laufenden Jahr wird die Zahl der beworbenen Schutzgebiete von sechs auf zehn erhöht, darunter erstmals mit dem Nationalpark Bayerischer Wald ein Gebiet in Süddeutschland. Mit den übrigen Regionen (Wattenmeer, Insel Rügen, Uckermark, Harz) präsentiert "Fahrtziel Natur" die Vielfalt der deutschen Landschaften auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern - das sind knapp drei Prozent der Landesfläche. Die Schutzgebiete können über 96 Bahnhöfe und Haltepunkte mit der Bahn erreicht werden. Täglich verkehren auf diesen Strecken 630 Züge, darunter 40 Züge des Fernverkehrs.          Mit einem umfassenden Informationsangebot via Internet (www.fahrtziel-natur.de), auf die Regionen bezogenen Drucksachen und Veranstaltungen werben Bahn und Verbände für den Besuch der Gebiete und geben zahlreiche Tipps zu besonders lohnenden Ausflugszielen, Reiseorganisation und örtlichen Kooperationspartnern. Das Angebot direkt und komplett buchbarer Reiseangebote in die Schutzgebiete wird stark ausgebaut. Neben den Reiseveranstaltern der Bahn (AMEROPA) und der Verbände werden hier auch die Angebote Dritter präsentiert.          Bahn und Verbände bauen "Fahrtziel Natur" aus, nachdem die erste Saison im Sommerhalbjahr 2001 fast durchweg positive Resonanzen ergeben hatte. Zusammen investierten Bahn und Verbände im ersten Jahr rund 1,2 Millionen DM (rund 0,61 Mio. EURO) in die Kooperation.          Die neuen regionalen Prospekte sowie der stark erweiterte Internet-Auftritt werden der Öffentlichkeit im März 2002 vorgestellt. Die Bahn und die Umweltverbände sind mit Ständen beim "12. Reisepavillon" von 18. bis 20. Januar im Congress Centrum Hannover vertreten. Dort präsentieren die Träger ein neues Informationsblatt und einen eigenen Messestand, der ab sofort "on tour" ist.               Die zehn Schutzgebiete in den fünf Regionen:     

    Region Wattenmeer          - Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer          - Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer          - Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer               Region Rügen          - Nationalpark Jasmund          - Biosphärenreservat Südost-Rügen               Region Uckermark          - Naturpark Uckermärkische Seen          - Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin               Region Harz          - Nationalpark Hochharz          - Nationalpark Harz               Region Bayerischer Wald          - Nationalpark Bayerischer Wald               Einen ausführlichen Themendienst zu den Zielen und Aufgaben von "Fahrtziel Natur" können Sie per E-Mail anfordern unter:

    medienbetreuung@bku.db.de

         Hinweis für Fernsehredaktionen:          Fernsehredaktionen können per ATM O-Töne von Peter Westenberger, Leiter Umweltpolitik bei der Bahn, und Vertretern der Umweltverbände sowie Schnittmaterial von den vier Naturschutzgebieten abrufen.          Kontakt:

    Petra Markstein, Tel.: 0 30/25 75-13 32 (01 75/5 73 98 51).
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Deutsche Bahn
Sprecher für Bremen und Niedersachsen
Hans-Jürgen Frohns
Tel.: 0511/286-3498

NABU - Pressestelle
Johanna Theunissen
Tel.: 030/284984 - 22

WWF - Pressestelle
Jörn Ehlers
Tel.: 069/791 44 -145

BUND - Pressestelle
Rüdiger Rosenthal
Tel.: 030/27586 - 425/ -489

VCD - Pressestelle
Daniel Kluge
Tel.: 030/280471 -12

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: