Bundeszahnärztekammer

Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz von Bundeszahnärztekammer und Bundesärztekammer am 25. November 2008, 10:00 Uhr

Berlin (ots) -

   Zahnmedizin und Medizin lehnen Referentenentwurf zur Novellierung 
der GOZ ab - qualitätsorientierte Versorgung der Patienten gefährdet 

Der Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums für eine neue privatzahnärztliche Gebührenordnung (GOZ) hat den einhelligen Protest der Zahnärzteschaft und der Ärzteschaft herausgefordert. Denn der Entwurf ist der unverkennbare Versuch, privatärztliche Gebührenordnungen den Bewertungsmaßstäben der unterfinanzierten gesetzlichen Krankenversicherung anzugleichen, um so einer Einheitsversicherung mit Sparpreisen den Weg zu bereiten. Über die Folgen einer solchen Politik für die Patientenversorgung möchten wir Sie im Rahmen einer

gemeinsamen Pressekonferenz von Bundeszahnärztekammer und Bundesärztekammer am Dienstag, 25. November 2008, um 10.00 Uhr im Restaurant "Manzini", Konferenzraum M 4, Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin

informieren.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, und der Vorsitzende des Ausschusses "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer, San.-Rat Dr. Franz Gadomski, zur Verfügung.

Bitte teilen Sie uns per E-Mail an presse@bzaek.de oder presse@baek.de mit, ob wir Sie auf der Pressekonferenz begrüßen dürfen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit unter 030/ 400 05 - 150 bzw. 030 / 400 456 - 700 zur Verfügung.

Einladung als Druckversion im pdf Format: http://www.bzaek.de/list/presse/081119_einladung_pk_bzaek_baek.pdf

Pressekontakt:

Jette Krämer, Bundeszahnärztekammer,
Tel.: 030/ 40005-150, presse@bzaek.de

Alexander Dückers, Bundesärztekammer,
Tel.: 030 / 40 04 56-700, presse@baek.de

Original-Content von: Bundeszahnärztekammer, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeszahnärztekammer

Das könnte Sie auch interessieren: