Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post

14.04.2006 – 21:10

Rheinische Post

Rheinische Post: Totmacher-"Ehre"

    Düsseldorf (ots)

Von Reinhold Michels

    Der Berliner Innensenator Körting hat Recht: Mit grimmigem Blick auf die wirklich nicht integrierte türkische Zuwanderer-Familie der von ihrem Bruder ermordeten Hatan Sürücü sagte Körting: Wenn sie wirklich Ehre im Leib habe, solle sie konsequent sein und Deutschland verlassen. Der Appell wird wenig fruchten, weil die Verwandtschaft der Hingerichteten unter Ehre mit brutal-archaischer Totmacher-Logik etwas völlig anderes versteht als die große Mehrheit der Einheimischen und Zuwanderer. Die dreiste Sieges-Symbolik im Anschluss an die Verurteilung des Schwester-Mörders sowie den rechtsstaatlich begründbaren In-dubio-pro-reo-Freispruch für die beiden älteren Brüder zeugt von unbegreiflicher Schamlosigkeit. Es feixten diejenigen, die ihre Schwester zum Tode verurteilten, weil sie nach ihrer Facon selig werden wollte. Einzelfall? Man täusche sich nicht: Schon nachdem der Mord im Februar 2005 passiert war, bezeugten türkischstämmige Schüler in Berlin dem Täter ihren Respekt, weil die Ermordete "wie eine Deutsche" gelebt habe. Ob gegen solche geistig-moralische Verwirrung die nun wieder allseits geforderten Integrations-Anstrengungen nutzen, darf bezweifelt werden. Es gibt aber dazu keine sinnvolle Alternative.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung