Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Französische Lösung = Von Antje Höning

Düsseldorf (ots) - Im Übernahme-Poker hat sich Paris für eine sehr französische Lösung entschieden: Nicht ein solventer, starker Wettbewerber übernimmt das angeschlagene Flaggschiff der französischen Industrie, sondern das verschuldete, sozialistisch regierte Land selbst steigt bei Alstom ein. Mal abgesehen davon, dass man dies schon vor Monaten hätte haben können, zeigt der Deal viel Unbelehrbarkeit. Obwohl die etatistische Politik Frankreich in eine Krise mit hoher Arbeitslosigkeit geführt hat, glaubt die Regierung Hollande weiter, sie könne Stellen retten, die nicht wettbewerbsfähig sind. Als wenn der Staat sich jemals als der bessere Unternehmer bewährt hätte! Siemens-Chef Joe Kaeser wird sich ärgern, dass der Elysée ihn seit Wochen wie einen Tanzbären in Paris vorführte. Am Ende kann der Dax-Konzern aber mit der Abfuhr leben. Der US-Konkurrent General Elec-tric wird durch den französischen Staat gefesselt. Den Arbeitnehmern der Siemens-Bahntechnik (auch in Krefeld) bleibt die Übernahme durch Alstom erspart. Nun kann und muss sich Siemens darauf konzentrieren, alleine besser zu werden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: