Rheinische Post

Rheinische Post: Bahn will mehr Schienenkartell-Schadenersatz von ThyssenKrupp

Düsseldorf (ots) - Wegen der Beteiligung am Schienenkartell wird die Deutsche Bahn AG von ThyssenKrupp einen weiteren Schadensersatz in zweistelliger Millionenhöhe fordern. "Bei der Einigung im November ging es nur um die direkten Lieferungen von ThyssenKrupp an die Bahn. Zusätzlicher Schaden ist der Bahn aber bei indirekten Schienenlieferungen über Drittfirmen entstanden, woraus die Bahn weitere Ansprüche in voraussichtlich zweistelliger Millionenhöhe ableitet", sagte ein persönlich mit der Angelegenheit befasster Insider aus dem Umfeld der Bahn gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). ThyssenKrupp sei auch bereits darüber informiert worden, dass die Bahn sich eine weitere Schadensersatzforderung vorbehält. Die Bahn will sich offiziell nicht dazu äußern, dementiert den Sachverhalt aber auch nicht.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: