Rheinische Post

Rheinische Post: Ford-Chef kritisiert Opel-Hilfe als Wettbewerbsverzerrung

    Düsseldorf (ots) - Der Deutschland-Chef von Ford, Bernhard Mattes, hat die bevorstehende Übernahme von Opel durch Magna mit Hilfe von Staatsbürgschaften als Wettbewerbsverzerrung kritisiert. "Welche Entscheidung Politiker auch treffen, sie müssen die Chancengleichheit im Wettbewerb aller Automobilhersteller erhalten", sagte Mattes der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Ford Europa, betonte der Geschäftsführer der Ford Werke, habe bisher nie "direkte finanzielle staatliche Hilfe" beantragt.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: