Rheinische Post

Rheinische Post: Dressur-Olympiasiegerin Nadine Capellmann kritisiert Reiterliche Vereinigung

    Düsseldorf (ots) - Dressur-Olympiasiegerin Nadine Capellmann hat mit Unverständnis auf die Auflösung ihres Nationalkaders reagiert. "Ich kann nachvollziehen, dass der Verband auf die anhaltende Doping-Debatte bei den Springreitern reagiert", sagte sie der Rheinischen Post (Freitagausgabe). "Dass aber auch wir Dressurreiter da mit reingezogen werden, verstehe ich nicht."

    Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat gestern infolge der anhaltenden Doping-Debatte ihre Spitzen-Kader der olympischen Disziplinen Springen, Dressur und Vielseitigkeit mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) wurde nach seinem jüngsten Aussagen zum Umgang mit Medikationen bei Pferden zusätzlich bestraft und darf keine Nationenpreise mehr reiten.

    Die 43-jährige Capellmann kritisierte in diesem Zusammenhang auch, dass sie nicht direkt von der Reiterlichen Vereinigung (FN) über die Entscheidung informiert worden sei, und die Nachricht über die Kaderauflösung per Internet erfahren habe.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: