ARD Radio & TV

ARD Radiofestival 2010 ab 17. Juli: Highlights in den Kulturradios der ARD

Frankfurt (ots) - Das Beste genießen - unter diesem Motto geht das ARD Radiofestival der Kulturradios der Landesrundfunkanstalten der ARD in seine zweite Runde. Acht Wochen lang - vom 17. Juli bis 11. September - sind von 20.05 bis 24.00 Uhr herausragende Produktionen zu hören: Konzerte von deutschen und internationalen Musikfestivals, Lesungen, Gespräche mit prominenten Zeitgenossen, Jazz sowie Radio-Inszenierungen klassischer Bühnenwerke mit den großen Stimmen der Schauspielkunst. Beteiligt sind Bayern 2plus, hr2-kultur, Kulturradio vom rbb, MDR FIGARO, NDR Kultur, Nordwestradio, SR 2 KulturRadio, SWR 2 und WDR 3. Premiere für das ARD Radiofestival war 2009. Die Federführung liegt in diesem Jahr beim Westdeutschen Rundfunk.

"Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr setzen wir das ARD Radiofestival mit einem qualitativ hochwertigen Programm fort. Die Landesrundfunkanstalten der ARD präsentieren dabei die ganze Vielfalt ihrer Kulturradios - mit nationalen und internationalen Highlights sowie Erlesenem aus den Regionen", sagt Bernhard Hermann, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission und SWR-Hörfunkdirektor. "Das ARD Radiofestival nutzt die Stärken der regional verwurzelten Rundfunkanstalten und bündelt sie in gemeinsamen, anspruchsvollen Hörerlebnissen", so Hermann weiter.

Wolfgang Schmitz, Hörfunkdirektor des federführenden WDR, ergänzt: "Die Hörerinnen und Hörer verpassen kein wichtiges musikalisches Event dieses Sommers und sind Teil einer bundesweiten Kultur-Gemeinde, die von der Nordsee bis zum Bodensee reicht. Gemeinsam das Beste vom Besten hören und dabei auch Neues entdecken - in Konzertsälen, aus unseren Jazz-Redaktionen, in der Literatur. Dazu große Stimmen und große Namen in Lesung und Oper. Das ist das ARD Radiofestival."

Den Auftakt zum ARD Radiofestival 2010 macht am 17. Juli von 20.05 bis 22 Uhr ein Konzert des WDR Sinfonieorchester Köln von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, bei dem neben Werken von Gunther Schuller und Felix Mendelssohn-Bartholdy die Alpensinfonie von Richard Strauss auf dem Programm steht. Weitere Höhepunkte sind u. a. die Bayreuther Festspiele mit Wagners Lohengrin (25. 7.) und dem Ring des Nibelungen (ab 7.8.). "Der Jazz" stellt werktags von 23.30 bis 24 Uhr die renommierten Big Bands der ARD vor und gibt Einblicke in verschiedene Jazzszenen Deutschlands. Literarisches Highlight ist - montags bis freitags von 22.30 bis 23 Uhr - zum einen die 25-teilige Lesung des "Bel Ami" von Guy de Maupassant mit Schauspieler Christoph Bantzer. Zum anderen lesen 15 zeitgenössische Autoren - von Maxim Biller über Terézia Mora bis Feridun Zaimoglu - ihre exklusiv für das ARD Radiofestival geschriebenen, bisher unveröffentlichten Texte. Hinzu kommen 40 aktuelle Gespräche über Literatur, Film, Musik, Architektur, Philosophie, Bildende Kunst, Zeitgeschichte, Theater - und das Leben. Bianca Jagger, Jutta Limbach, Joachim Gauck, Albert Speer, Konstantin Wecker, Herta Müller und viele andere geben montags bis freitags von 23.05 bis 23.30 Uhr Einblicke in ihr Werk und Leben. Sonntags stehen von 22.05 bis 24 Uhr in "Große Stimmen - Große Namen" herausragende Radioinszenierungen großer Bühnenklassiker der ersten zehn ARD-Jahre im Fokus. Zu hören ist u. a. der junge Klaus Kinski in "Romeo und Julia".

Auch technisch bewegt sich das ARD Radiofestival 2010 auf hohem Niveau: Eigens für die Festspielsaison wird der Live-Stream im Internet auf eine Datenrate von 320 kBit/s Stereo angehoben, die vollendeten Hörgenuss verspricht. Unter www.ardradiofestival.de finden Nutzerinnen und Nutzer darüber hinaus detaillierte Programminformationen, können vorab in Sendungen reinhören oder ausgewählte Sendungen als Podcast abonnieren.

ARD Radiofestival 2010 im Internet: www.ardradiofestival.de

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:

WDR Pressestelle|Stefanie Schneck
Tel. 0222 220 2075 | stefanie.schneck@wdr.de
Fotos über www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: