Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschland sieht rot: Eon wird zum neuen Strom-Monopolisten

Hamburg (ots) - Analyse zeigt: Nach der geplanten Übernahme von Kunden und Netzen der RWE-Tochter Innogy ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Die Gods of Rap steigen hinab in die Wuhlheide: Wu-Tang Clan, Public Enemy und De La Soul gemeinsam in Berlin

Berlin (ots) - Als die ersten UK-Daten der Gods of Rap vor gut zwei Wochen verkündet wurden, ging eine ...

21.01.2019 – 11:41

Skoda Auto Deutschland GmbH

Projekt INDIA 2.0: SKODA und Volkswagen Group India eröffnen neues Technologiezentrum in Pune

  • Bild-Infos
  • Download

Mladá Boleslav/Pune (ots)

   - 250 neue Arbeitsplätze für den gezielten Aufbau lokaler 
     Kompetenzen geschaffen
   - Volkswagen Konzern und SKODA AUTO investieren für INDIA 2.0 rund
     250 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung
   - SKODA AUTO verantwortet Entwicklung der MQB-Plattform A0 IN und 
     die Modelloffensive des Volkswagen Konzerns in Indien
   - Fahrzeuge zu 95 Prozent aus Komponenten gefertigt, die in Indien
     hergestellt werden, um maximale Marktnähe zu garantieren 

SKODA AUTO und Volkswagen haben am Samstag, den 19. Januar 2019, ein neues Technologiezentrum im indischen Pune eröffnet. An der Eröffnung nahmen Tschechiens Premier Andrej Babis sowie weitere Regierungsmitglieder teil. Im Auftrag des Volkswagen Konzerns leitet SKODA das Projekt INDIA 2.0 und verantwortet dabei die geplante Modelloffensive des Volkswagen Konzerns auf dem indischen Markt. Im neuen Technologiezentrum werden 250 Ingenieure Fahrzeuge entwickeln, die auf die Anforderungen der Kunden auf dem Subkontinent zugeschnitten sind. Um maximale Marktnähe zu garantieren, wird SKODA AUTO eine Tiefenlokalisierung von 95 Prozent erreichen, d.h. fast alle Fahrzeugkomponenten sind 'made in India'.

Zur Eröffnung des neuen Technologiezentrums waren Andrej Babis, Ministerpräsident der Tschechischen Republik, sowie weitere Mitglieder seiner Regierung nach Pune gereist. Die Delegation wurde empfangen von Christian Strube, SKODA AUTO Vorstand für Technische Entwicklung, und Bohdan Wojnar, SKODA AUTO Personalvorstand, sowie Gurpratap Boparai, Geschäftsführer von SKODA Auto India Private Ltd und seit 1. Januar 2019 auch Geschäftsführer von Volkswagen India Private Limited (VWIPL).

Christian Strube, SKODA AUTO Vorstand für Technische Entwicklung, sagt: "Mit dem Start des Technologiezentrums unterstreichen wir unsere Entschlossenheit, das Projekt INDIA 2.0 zum Erfolg zu führen. Indien hat hervorragende Universitäten und bestens qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; diese State-of-the-art-Einrichtung hilft uns, das große Potenzial zu heben - ganz besonders mit Blick auf Konstruktion und Entwicklung. Die lokale Entwicklung ist der Schlüssel zum Erfolg."

Andrej Babis, Ministerpräsident der Tschechischen Republik, erklärte bei der Eröffnung: "Ich freue mich, dass SKODA AUTO seine Präsenz und sein Engagement in Indien durch so erhebliche Investitionen und zukunftsträchtige Projekte ausbaut. Dass SKODA damit großartige Möglichkeiten für die vielen High Potentials hier in Indien schafft, zeigt, wie langfristig die Strategie der Marke angelegt ist."

Das Technologiezentrum in Chakan, rund 30 Kilometer nördlich von Pune, stellt den ersten großen Schritt in der Umsetzung des Projekts INDIA 2.0 dar. Gemeinsam investieren SKODA AUTO und der Volkswagen Konzern 250 Millionen Euro für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in Indien. Der Großteil der technischen Entwicklung wird künftig lokal erfolgen. Die indischen Ingenieure werden für die Bereiche Projektmanagement, Elektronik, Infotainment, Karosseriedesign, Innenraum, Fahrwerk und Gesamtfahrzeug verantwortlich sein.

Gurpratap Boparai, Geschäftsführer von SKODA Auto India Private Ltd und seit 1. Januar 2019 auch Geschäftsführer von Volkswagen India Private Limited (VWIPL) betont: "Mit der Eröffnung des neuen Technologiezentrums legen wir den Grundstein für die Entwicklung von Produkten, die speziell für den indischen Markt gebaut werden. Wir erwarten, dass die ersten Produkte sowohl von SKODA als auch der weiteren Marken des Volkswagen Konzerns in den Jahren 2020/2021 eingeführt werden; wir beginnen mit einem Mid-Size-SUV basierend auf der MQB-A0-IN-Plattform. Eine intensive Modellkampagne unter der Leitung von SKODA wird folgen. Ich bin überzeugt, dass wir alle Stärken der Marke SKODA zum großen Vorteil des gesamten Volkswagen Konzerns nutzen können."

Rund 250 Ingenieure werden im neuen Technologiezentrum ihren Tätigkeiten nachgehen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Fahrzeugentwicklung. Die Fahrzeuge werden zu 95 Prozent lokal auf Basis der tiefenlokalisierten MQB-A0-IN-Plattform gefertigt. Die in Indien entwickelten Fahrzeuge werden bei Kernmerkmalen wie Sicherheit, Qualität und Konstruktion jene Top-Standards erfüllen, für die der Volkswagen Konzern weltweit steht. Zugleich bringen sowohl SKODA als auch Volkswagen ihre Modelle mit der jeweils typischen Charakteristik auf den Markt. Alle geplanten Modelle erfüllen die ab 2020 geltenden strengeren Sicherheits- und Emissionsvorgaben in Indien und wären damit sogar für den Export in andere Schwellenländer gerüstet.

Im Juli 2018 hatte der Volkswagen Konzern eine Investition von einer Milliarde Euro in das Projekt INDIA 2.0 bestätigt, die vorrangig in die Entwicklung der Fahrzeuge von SKODA AUTO und Volkswagen für den indischen Markt fließen wird. Das erste dieser Modelle ist ein mittelgroßes SUV im A0-Segment, das 2020 vorgestellt wird.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Skoda Auto Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung