Skoda Auto Deutschland GmbH

Titel-Double: SKODA schreibt Geschichte in der APRC

Titel-Double: SKODA schreibt Geschichte in der APRC
SKODA bei der "Rally Hokkaido": Jan Kopecký und Pavel Dresler (CZ) schrieben mit ihrem vorzeitigen Titelgewinn in der APRC Motorsport-Geschichte. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter... mehr

Obihiro, Japan (ots) -

   - Vorzeitiger Triumph in der Marken- und Fahrerwertung für SKODA
   - Dritter APRC-Titel in Folge
   - Tschechischer Werksfahrer Kopecký gewinnt nach EM-Krone 2013 
     zweite Kontinentalmeisterschaft
   - Fünfter Sieg im fünften Saisonrennen für SKODA
   - Fabia Super 2000 setzt seine Erfolgsserie fort - schon drei 
     nationale Titel in diesem Jahr in der Tasche 

SKODA kann feiern: Der tschechische Autohersteller hat mit seinem vorzeitigen Titel-Double in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) Motorsport-Geschichte geschrieben. SKODA gewann zum dritten Mal in Folge die Marken- und Fahrerwertung in der APRC*. Werkspilot Jan Kopecký (CZ) holte dabei direkt im Jahr nach seinem Titelgewinn in der Europameisterschaft ein weiteres Kontinentalchampionat. Kopecký machte seinen Triumph mit Beifahrer Pavel Dresler (CZ) durch einen souveränen Erfolg bei der "Rally Hokkaido" in Japan perfekt.

"Ich bin überglücklich, dass wir die beiden Kontinentaltitel in dieser für uns so wichtigen Region erneut gewinnen konnten. Damit haben wir ein wichtiges Ziel erreicht. Es ist besonders schön, dass wir mit diesen Erfolgen im Gepäck zum Saisonfinale in der APRC in unseren wichtigsten Markt China reisen können", kommentierte SKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. Besonderes Lob gab es für den neuen Champion Kopecký, der nach dem Triumphen von Chris Atkinson (AUS/2012) und Gaurav Gill (IND/2013) den Titel-Hattrick für den tschechischen Autohersteller in der APRC perfekt machte.

"Für Jan war es das Premierenjahr in der APRC, und unter diesen schwierigen Bedingungen den Titel zu gewinnen, ist eine unglaubliche Leistung", sagte Hrabánek. Kopecký und Dresler konnten den geschichtsträchtigen Erfolg kaum fassen. "Danke an das Team SKODA Motorsport und das Team von SKODA MRF für ihre tolle Unterstützung. Wahnsinn, dass wir nach unserem EM-Titel einen weiteren so großen Erfolg feiern können. Alle Rallyes in dieser Saison waren Neuland für uns, aber wir haben uns der Herausforderung gestellt und sie bewältigt. Und ein ganz dickes Kompliment an meinen Beifahrer Pavel Dresler - ohne ihn hätte ich mich in den Wäldern im Asien- und Pazifikraum verirrt", so der 32 Jahre alte Kopecký.

Er zeigte auch im fünften Rennen große Nervenstärke und begeisterte Zehntausende Zuschauer an der Strecke. Nach 222,28 Kilometern auf 18 Wertungsprüfungen gewannen Kopecký/Dresler mit großem Vorsprung. Nach den Triumphen in Neukaledonien und Australien war es bereits ihr dritter APRC-Saisonerfolg im fünften Rennen.

Die anderen beiden Rallyes in Neuseeland und Malaysia hatte das andere SKODA Duo Gaurav Gill/Glenn Macneall (NZ) für sich entschieden. Die Titelverteidiger und letztjährigen Sieger in Japan lagen bis zur siebten Wertungsprüfung der traditionsreichen Rallye auf der Insel Hokkaido knapp vor ihren Teamkollegen in Führung, kamen dann jedoch von der Strecke ab und konnten die Rallye nicht beenden. "Natürlich hätte ich gern meinen Titel erfolgreich verteidigt, aber ich gratuliere Jan fair zum Erfolg. Der Titel ist in den richtigen Händen. Ich freue mich, dass ich meinen Beitrag zum Titelgewinn von SKODA in der Markenwertung geleistet habe", kommentierte Gill den Triumph in Japan.

Für den tschechischen Autobauer sind die Starts in der APRC von wichtiger Bedeutung. Es gilt, die Bekanntheit der Marke in den internationalen Märkten weiter zu steigern - insbesondere im größten SKODA Markt China, wo im November das Saisonfinale der APRC stattfindet. SKODA will seine weltweiten Verkäufe in den kommenden Jahren auf mindestens 1,5 Millionen Einheiten pro Jahr steigern und besonders in den asiatischen Wachstumsmärkten zulegen.

Das Title-Double in der APRC setzte die Erfolgsserie des legendären SKODA Fabia Super 2000 fort. Zuvor hatte es drei nationale Titel gegeben: Freddy Loix, der im Juni im Hightech-Allradler aus Mladá Boleslav den Lauf der FIA Rallye-Europameisterschaft in seiner Heimat gewonnen hatte, sicherte sich den belgischen Meistertitel. Zuvor hatte der von SKODA Portugal unterstützte Pedro Meireles die Meisterschaft in Portugal gewonnen. Zudem holte sich Routinier Raimund Baumschlager im Fabia Super 2000 seinen insgesamt zwölften Rallye-Meistertitel in Österreich. In der FIA Rallye-Europameisterschaft, wo SKODA Werksfahrer Esapekka Lappi (FIN) vor seinem Markenkollegen Sepp Wiegand (D) an der Tabellenspitze liegt, könnte ein weiterer Titel hinzukommen.

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

Die Zahl zur "Rally Hokkaido": 15

In 15 von 18 Sonderprüfungen der "Rally Hokkaido" waren die beiden Piloten des SKODA MRF Teams die Schnellsten unter den APRC-Fahrern. Jan Kopecký dominierte elfmal die Wertungsliste, Gaurav Gill markierte vier Bestzeiten.

APRC-Kalender 2014:

11.-13. April: Rallye Whangarei - Neuseeland 
16.-18. Mai: Rallye Neukaledonien - Neukaledonien 
20.-22. Juni: Rallye Queensland - Australien 
15.-17. August: Rallye Malaysia - Malaysia 
26.-28. September: Rallye Hokkaido - Japan 
  7.-9. November: Rallye China - China 

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: