PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Der Tagesspiegel mehr verpassen.

11.03.2007 – 13:57

Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: IG Metall und Betriebsrat - Finanzinvestor wäre schlechteste Lösung für VDO

Berlin (ots)

Die Gewerkschaft IG Metall fürchtet, dass der
Einstieg eines Finanzinvestors bei der 
Siemens-Automobilzuliefersparte VDO noch größere Gefahren für die 
VDO-Mitarbeiter birgt, als der von Siemens angekündigte Börsengang. 
Auch bei dem wisse man nicht im voraus, wer welche Aktienpakete 
übernehme, sagte Bernd Rübsamen von der IG Metall dem Tagesspiegel 
(Montagausgabe). In beiden Fällen könnten tausende Arbeitsplätze 
gestrichen werden, fürchtet er. Anfang Februar hatte Siemens bereits 
angekündigt, 1000 der 20.000 deutschen Arbeitsplätze bei VDO zu 
streichen. Rübsamen hält die Übernahme durch einen strategischen 
Investor wie Continental für die bessere Lösung. Aufgrund von 
Doppelstrukturen in der Verwaltung könne man zwar auch nicht vom 
Erhalt aller Arbeitsplätze ausgehen. Es sei aber besser, wenn VDO zu 
einem Unternehmen komme, das Interesse am operativen Geschäft habe. 
"Ein reiner Finanzinvestor als Käufer wäre für uns die schlechteste 
Lösung", glaubt auch Reiner Liebl-Blöchinger, 
Betriebsratsvorsitzender des zweitgrößten VDO-Standorts Schwalbach im
Taunus. In diesem Falle sei zu befürchten, dass sich der Investor 
"nur die Filetstücke von VDO herausschneiden und den Rest verhökern" 
wolle, sagte Liebl-Blöchinger der Zeitung.
Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an:
Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030 26009-260

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de


Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Der Tagesspiegel
Weitere Storys: Der Tagesspiegel