Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Schering-Übernahme: Aktionärsschützer glauben nicht an neues Bayer-Angebot

    Berlin (ots) - Trotz des von Merck erneut angefachten Übernahmepokers rechnen Aktionärsschützer nicht damit, dass Bayer die Frist für sein Übernahmeangebot noch einmal verlängert. "Das bringt nichts", sagte Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) dem Tagesspiegel am Sonntag. Um weitere Anteile an sich zu ziehen, müssten die Leverkusener ihr Angebot von 86 Euro pro Aktie aufstocken,  das habe Bayer aber stets ausgeschlossen. Sollte Bayer-Chef Werner Wenning seine Meinung ändern, werde die DSW jedoch darauf dringen, dass auch die Schering-Aktionäre, die ihre Aktien Bayer bereits zum Kauf angeboten haben, in den Genuss des höheren Preises kommen. Bayer-Rivale Merck hatte in den vergangenen Tagen in erheblichem Umfang Schering-Aktien gekauft. Allein am Freitag hatten die Darmstädter rund 13,9 Milliarden Euro investiert und weitere 16,2 Millionen Aktien erworben. Merck hält jetzt 18,6 Prozent an Schering.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030/26009-260

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: