Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Mütterchen aller Reformen

    Berlin (ots) - Auch wenn die Eliten in Deutschland oft ausgesprochen nationalstaatlich dachten und denken - die meisten Deutschen haben bis heute auch ein ausgesprochenes Regionalbewusstsein. Und dem muss eine Bundesverfassung Rechnung tragen. Die Länder müssen als politische Instanzen erkennbar und handlungsfähig sein. Hier aber war das Grundgesetz reparaturbedürftig. Der Mechanismus, wonach immer mehr Kompetenzen an den Bund gingen, die Landtage zu Kulissen degradiert wurden, der Bundesrat dafür zum großen Gegenspieler des Bundestags aufstieg - er war eine Fehlkonstruktion, die nun zum Teil korrigiert wird. Schon vor gut einem Jahr haben die Karlsruher Verfassungsrichter den zentralen Merksatz für die Reform in ein Urteil geschrieben: Sinn der föderalen Verfassungssystematik ist es, den Ländern eigenständige Kompetenzräume zu eröffnen. Die sind auch nach der Reform nicht von üppiger Größe.

    Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Meinung, Telefon 030-26009-444

Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-419 Fax: 030-260 09-622 thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: