Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Schiedsrichter Graefe wehrt sich: Hatte nie ein Konto bei betandwin

    Berlin (ots) - Der Tagesspiegel veröffentlicht in seiner Mittwochausgabe (26. Oktober 2005) Auszüge aus einem Gespräch mit dem Berliner Fußball-Schiesrichter Manuel Graefe. Im Prozess um den der Manipulation bezichtigten Schiedsrichter Robert Hoyzer hatte der ebenfalls angeklagte Ante S. ausgesagt, Hoyzer habe ihm erzählt, Graefe habe beim privaten Wettanbieter "betandwin" ein Konto unterhalten. Dazu nimmt Gräfe wie folgt Stellung: "Ich werde gegen jede Art von Lügen und Diffamierungen juristisch vorgehen. In diesem Fall sind die behauptungen ganz einfach objektiv zu widerlegen. Wenn verleumderische Aussagen, wie in diesem Fall von Ante S., der angeblich Hoyzer wiedergegeben haben will, getätigt werden, werde ich gegen diese Personen strafrechtlich vorgehen. Außerdem werde ich auch gegen Medien, die diese Behauptungen unreflektiert und ohne Klarstellung, von wem diese unrichtigen Behauptungen stammen, wiedergeben, im Rahmen aller juristischen Möglichkeiten vorgehen. Ich werde im entsprechenden Fall presserechtliche Unterlassung und Widerrufsansprüche sowie etwaige Schadenersatzansprüche unverzüglich durchsetzen lassen."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Sport, Telefon 030/26009-355

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: