Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Shell fordert Kartellamt zu unvoreingenommener Prüfung auf - "Hoffentlich kein Generalverdacht"

Berlin (ots) - Der Mineralölkonzern Shell hat das Bundeskartellamt zu einer unvoreingenommen Überprüfung der Branche aufgefordert. "Ich kann nur hoffen, dass es nicht so ausgeht wie bei den Stromkonzernen, wo nichts gefunden, aber trotzdem ein Generalverdacht formuliert wurde", sagte Shell-Deutschlandchef Peter Blauwhoff dem Tagesspiegel (Montagausgabe) in einem Interview. "In unserer Branche herrscht intensiver Wettbewerb." Auch das Oberlandesgericht Düsseldorf habe das im vergangenen Jahr festgestellt, und das Kartellamt habe Shell die Übernahme von 41 Edeka-Tankstellen jüngst bewilligt, "was es sicher nicht getan hätte, wenn der Wettbewerb behindert wäre". Für ein marktbeherrschendes Oligopol, wie es Kartellamtspräsident Andreas Mundt vermutet, sehe er "keine Anhaltspunkte", sagte Blauwhoff. "Der Preiswettbewerb ist intensiv, die Marktperformance hervorragend!" Das Bundeskartellamt rechnet im Mai mit Ergebnissen seiner Untersuchungen.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14015
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: