Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Deutsche Bahn kritisiert Streiktaktik der Lokführer: "Ausgesprochen merkwürdig"

Berlin (ots) - Die Deutsche Bahn hat das Vorgehen der Lokführergewerkschaft GDL scharf kritisiert. "Die Materie ist so komplex, dass man sie mit einem Streik gar nicht lösen kann", sagte Ulrich Weber, Personalvorstand des Konzerns, dem Tagesspiegel am 23. Februar. Ein Streik sei die Ultima Ratio, ein letztes Mittel, wenn gar nichts mehr geht. "In Deutschland gehen Tarifverhandlungen eigentlich anders", sagte Weber weiter. Die GDL verhalte sich "ausgesprochen merkwürdig" und nicht so, "wie man es in gewachsenen Partnerschaften tun sollte". Dabei wolle die Gewerkschaft einen Tarifvertrag, der für alle Lokführer über verschiedene Arbeitgeber hinweg gelten solle. "Das kann man nicht mit dem Kopf durch die Wand erreichen." Weber forderte die GDL auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. "Es müssen sich nun alle Beteiligten zusammensetzen, um gute Ergebnisse für alle Lokführer zu finden."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: