Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Berentzen will in Russland und China expandieren

Berlin (ots) - Berlin - Der Sprituosen-Hersteller Berentzen treibt seine Expansion im Ausland voran. "Wir haben ein Ziel: Jede zweite Markenflasche soll im Ausland verkauft werden", sagte Vorstandschef Stefan Blaschak dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Aktuell liege das 250 Jahre alte Unternehmen, das seit 2008 mehrheitlich dem Finanzinvestor Aurelius gehört, bei 25 Prozent Exportquote. "Ich rechne 2011 mit einem zweistelligen Wachstum in unserem Auslandsgeschäft", sagte Blaschak. Der börsennotierte niedersächsische Mittelständler erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 170 Millionen Euro und einen Überschuss von 3,8 Millionen Euro.

Ein wichtiger Markt für Berentzen ist Russland, wo nach Auskunft Blaschaks im Schnitt jährlich 20 Liter Hochprozentiges pro Kopf getrunken werden, 90 Prozent davon Wodka. Berentzen versucht, die alte russische Wodka-Marke Rasputin wiederzubeleben. "Anfang Dezember haben wir die ersten 100000 Flaschen Rasputin in Russland produziert", sagte Blaschak. "2011 werden wir sicher ein Vielfaches davon verkaufen." Auch in China will Berentzen wachsen. "Produkte aus Deutschland haben einen sehr guten Ruf", sagte Blaschak. "Wir wollen deshalb in dem Land investieren und können uns vorstellen, dass China perspektivisch einer unserer Kernmärkte wird."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: