Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Kenias Opposition wirft Kibaki Wortbruch vor

    Berlin (ots) - Der umstrittene kenianische Präsident Mwai Kibaki hat kurz vor der Ankunft des Chefs der Afrikanischen Union, John Kufuor, einen großen Teil seines neuen Kabinetts bekanntgegeben. Damit ist eine Vermittlung des ghanaischen Präsidenten Kufuor nahezu unmöglich geworden. William Ruto, ein führendes Mitglied in der Partei des kenianischen  Oppositionsführer Raila Odinga, sagte dem Tagesspiegel, Kibakis Verhalten sei "eine Beleidigung gegenüber Präsident Kufuor und gegenüber den Menschen in Kenia". Ruto  sagte weiter: "Herr Kibaki verhält sich nur wie er selbst. Das ist nur ein weiteres Versprechen, das er nicht gehalten hat." Ruto warf Kibaki vor, die Realität im Land noch immer nicht zu erkennen.

    Die Informationen und Zitate sind bei Nennung der Quelle von sofort an zur Verwendung frei. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Tagesspiegel, Politikredaktion, Telefon: 030/26009-204.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: