ProSieben

Aktueller Programmablauf ProSieben für Samstag, den 18.02.2006

Unterföhring (ots) -

05:15 Mein Freund, der kleine Elefant
         (Ele, My Friend)
         Abenteuer, IND, 1994
         (96 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Dharlin Mandrayar
         Drehbuch: Dharlin Mandrayar
         Komponist: Barry Phillips
         Kamera: Arnie Sirlin
         Schnitt: V. T. Vijayan, B. Lenin
         Darsteller (Rolle)
         Jacob Paul Guzman (Charles)
         Gazan Khan (Jaggu)
         R. S. Shivaji (Ahmed)
         Terry Nickelson (Charles sen.)
         Kate Byers (Mary)
         Amjad Khan (Omar)
         Santhana Bharathi (Kallar Village Chef)
         George Deliganis (Alter Charles)
         Adam Clayton (Junge)
         Indien, 1924: Der zehnjährige Charles, Sohn einer
         englischen Teeplantagenbesitzer-Familie, freundet
         sich bei seinen Ausflügen in den Dschungel mit dem
         Elefantenbaby "Ele" an. Charles ist fasziniert von
         seinem neuen kleinen Freund und erlebt viele
         aufregende und lustige Abenteuer mit ihm. Doch
         eines Tages tauchen Elefantenjäger auf und machen
         Jagd auf die Herde. Sie nehmen den kleinen "Ele"
         gefangen. Charles versucht nun alles, um den
         kleinen Elefanten zu retten.
         "Eine herzerwärmende Geschichte über Mut,
         Freundschaft und Loyalität. Faszinierende Tier- und
         Landschaftsaufnahmen bieten ein einmaliges
         Filmerlebnis für die ganze Familie", schrieb die
         "Filmillustrierte" über den unterhaltsamen Kinder-
         und Jugendfilm aus Indien.

07:00 Crazy Love - Liebe schwarz auf weiß
         (Secret Admirer)
         Komödie, USA, 1985
         (90 Min.)
         Spielfilm
         Regie: David Greenwalt
         Drehbuch: Jim Kouf, David Greenwalt
         Komponist: Jan Hammer
         Kamera: Victor J. Kemper
         Schnitt: Dennis Virkler
         Darsteller (Rolle)
         C. Thomas Howell (Michael Ryan)
         Lori Loughlin (Toni)
         Kelly Preston (Deborah Anne Fimple)
         Dee Wallace-Stone (Connie Ryan)
         Cliff De Young (George Ryan)
         Leigh Taylor-Young (Elizabeth Fimple)
         Fred Ward (Lou Fimple)
         Casey Siemaszko (Roger Despard)
         Geoffrey Blake (Ricardo)
         Der 17-jährige Michael Ryan erhält einen
         leidenschaftlichen anonymen Liebesbrief. Seine
         Hoffnung, die Liebeserklärung sei von der attraktiven
         Deborah Anne, erfüllt sich zwar nicht, doch dafür
         sorgt der Brief in Michaels Familie für Turbulenzen.
         Seine Mutter vermutet dahinter eine Verehrerin ihres
         Mannes. Dieser ist wiederum in eine Lehrerin der
         Abendschule verknallt: in Deborah Annes Mutter
         Elizabeth. Deren Mann Lou ist ziemlich eifersüchtig
         ...
         Regisseur David Greenwalt kann auf einen soliden
         Background als Drehbuchautor ("Class", "American
         Dreamer") zurückblicken. Und das macht sich
         bezahlt: Die Teen-Komödie "Crazy Love - Liebe
         schwarz auf weiß", von ihm geschrieben, profitiert
         von einem cleveren Plot voller witziger Einfälle.
         Hintergrundinformation:
         Kelly Preston wurde auf Hawaii geboren, wo ihr
         Vater seinerzeit für eine landwirtschaftliche Firma
         arbeitete. Die Familie lebte zeitweise auch im Irak
         und zwei Jahre lang in Australien. Als Teenager in
         Australien trat Kelly in ersten Werbespots auf,
         nebenbei modelte sie für die Agentur Elite. 1989
         lernte sie beim Dreh zu "Die Experten" John Travolta
         kennen und lieben. Ihr aktueller Film ist das Drama
         "Angel from Montgomery" (Regie: Steven
         Goldmann).
         C. Thomas Howell begann seine Schauspielkarriere
         bereits im Alter von vier Jahren, als er für die TV-
         Serie "Little People" vor der Kamera stand. Seinen
         Durchbruch feierte er 1983 in Francis Ford Coppolas
         "Die Outsider". Doch im Gegensatz zu seinen
         Mitstreitern aus "Die Outsider" - Matt Dillon, Patrick
         Swayze, Tom Cruise, Rob Lowe, Diane Lane und
         Emilio Estevez - konnte sich der gebürtige Kalifornier
         nie in die erste Riege der Hollywood-Stars spielen.

08:45 Baby Bob
         (Baby Bob)
         Babymund tut Wahrheit kund
         (Talking Babies Say the Darndest Things)
         Comedy, , USA, 2002
         Deutschland-Premiere
         Serie
         Drehbuch: Bryan Bear, Steve Baldikoski
         Komponist: Jon Ehrlich
         Kamera: Ron Vargas
         Darsteller (Rolle)
         Adam Arkin (Walter Spencer)
         Joely Fisher (Lizzy Spencer)
         Elliott Gould (Sam Spencer)
         Holland Taylor (Madeline)
         Marissa Tait (Teala)
         Kristin Chenoweth (Crystal Carter)
         Jennifer Saltzman (Interviewer)
         Während Lizzy ihrem Sohn Bob zu erklären
         versucht, was sein Vater den ganzen Tag im Büro
         tut, erfährt Madeline, dass Walter ausgerechnet die
         durchgeknallte Schauspielerin Crystal Carter als
         Rednerin für ihre Benefizveranstaltung engagiert hat.
         Doch als Bob in ihrer Anwesenheit bemerkt, sie sei
         bekloppt, hat Walter alle Mühe, Crystal davon zu
         überzeugen, doch dabei zu sein. Ein Fehler, denn
         Bob legt nach und sagt ihr, sie sei nicht nur doof,
         sondern auch böser als der Grinch ...

09:15 talk talk talk
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/talktalktalk/
         Show
         Moderation: Sonya Kraus

10:10 bullyparade
         (bullyparade)
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 378
         und http://www.prosieben.de/comedy/bullyparade/
         (Wdh vom 13.02.2006, 21:15)
         Show

10:45 Axel! will's wissen
         Der Rivale
         (Wdh vom 13.02.2006, 21:45)
         Show

11:15 OLM unterwegs
         Comedy, D, 2005
         (Wdh vom 12.02.2006, 22:20)
         Serie

11:45 Quatsch Comedy Club
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 373
         und http://www.prosieben.de/comedy/qcc/
         (Wdh vom 13.02.2006, 23:15)
         Show

12:15 rent a Pocher
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/rent-a-poch
         er/
         (Wdh vom 16.02.2006, 23:10)
         Show

13:10 Endlich Sex!
         Teenagerfilm, D, 2003
         (93 Min.)
         (Wdh vom 16.02.2006, 20:15)
         Spielfilm

15:00 O.C., California
         (The O.C.)
         Tijuana
         (The Escape)
         Drama, , USA, 2003
         Serie
         Regie: Sanford Bookstaver
         Drehbuch: Josh Schwartz
         Komponist: Christopher Tyng
         Kamera: Jamie Barber
         Darsteller (Rolle)
         Benjamin McKenzie (Ryan Atwood)
         Peter Gallagher (Sandy Cohen)
         Rachel Bilson (Summer Roberts)
         Mischa Barton (Marissa Cooper)
         Adam Brody (Seth Cohen)
         Tate Donovan (Jimmy Cooper)
         Kelly Rowan (Kirsten Cohen)
         Bonnie Somerville (Rachel)
         Chris Carmack (Luke Ward)
         Kurz vor Ferienende wollen Seth und Ryan für ein
         Wochenende nach Tijuana reisen - ohne Sandy und
         Kirsten. Luke und Holly sind auch dabei, Marissa
         hingegen zieht es vor, bei ihrem Vater zu bleiben.
         Summer kann sie schließlich doch noch zur Mitfahrt
         überreden. In Tijuana angekommen, ertappt Marissa
         Luke und Holly beim heftigen Knutschen in einer
         Disco. Während zwischen Seth und Ryan eine
         Schlägerei entbrennt, verschwindet Marissa - mit
         einer Packung Schlaftabletten ...

16:00 Summerland Beach
         (Summerland)
         Die Hitzewelle
         (Heat Wave)
         Drama, , USA, 2004
         Deutschland-Premiere
         Serie
         Regie: Timothy Busfield
         Drehbuch: Gay Walch
         Autor: Stephen Tolkin, Lori Loughlin
         Komponist: Philip Giffin
         Kamera: John Fleckenstein
         Schnitt: John Frizell
         Darsteller (Rolle)
         Lori Loughlin (Ava Gregory)
         Merrin Dungey (Susannah Rexford)
         Shawn Christian (Johnny Durant)
         Ryan Kwanten (Jay Robertson)
         Jesse McCartney (Bradin Westerly)
         Nick Benson (Derrick Westerly)
         Kay Panabaker (Nikki Westerly)
         Taylor Cole (Erika Spalding)
         Tyler Patrick Jones (Chris)
         Playa Linda wird von einer Hitzewelle heimgesucht -
         nicht ohne Nebenwirkungen: Vor allem Bradin wird in
         hormonelle Wallungen versetzt. Ausgestattet mit
         wertvollen Tipps von Johnny und Jay, erlebt er sein
         "erstes Mal". Unterdessen finden Derrick und seine
         Freunde freizügige Fotos von Ava. Das bringt die
         Freunde und deren Eltern zusätzlich ins Schwitzen.
         Erst recht, als Derricks kleiner Freund Chris sie zum
         Verkauf anbietet ...

16:50 BRAVO TV
         Magazin
         Moderation: Ben
         Sie sind fast selbst noch Kinder und tragen schon
         die Verantwortung für eigenen Nachwuchs. "BRAVO
         TV" begleitet die beiden Teenie-Mütter Nicole (17)
         und Larissa (16) in ihrem ungewohnten Alltag und
         zeigt, wie man die anfängliche Krise auch als
         Chance nutzen kann.

17:25 Die Simpsons
         (The Simpsons)
         Todesgrüße aus Springfield
         (Treehouse of Horror XIV)
         Comedy, USA, 2003
         Zeichentrick
         Regie: Nancy Kruse
         Drehbuch: Joel Cohen
         Komponist: Danny Elfman, Alf Clausen
         Homer hat den Sensenmann umgebracht und muss
         nun in dessen Rolle schlüpfen. Auf Dauer den Tod
         zu spielen, belastet den Familienvater doch sehr
         stark - schließlich bittet er Gott, ihn aus dieser Pflicht
         zu entlassen ... Professor Frink soll mit dem
         Nobelpreis ausgezeichnet werden. Damit sein
         verstorbener Vater diesem großen Moment
         beiwohnen kann, erweckt Frink ihn wieder zum
         Leben. Doch Frink senior dreht durch, und sein Sohn
         ist froh, als sein Vater endlich wieder stirbt ...

17:50 Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum
         Alle Informationen zur Show unter http://presse-
         topmodel.prosieben.de
         (Wdh vom 15.02.2006, 20:15)
         Show

19:00 talk talk talk
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/talktalktalk/
         Show
         Moderation: Sonya Kraus

20:00 NEWSTIME
         Nachrichten

20:15 digital
         Der Diamantencop
         (Blue Streak)
         Komödie, USA, 1999
         (86 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Les Mayfield
         Drehbuch: Stephen Carpenter, John Blumenthal,
         Michael Berry
         Komponist: Edward Shearmur
         Kamera: David Eggby
         Schnitt: Michael Tronick
         Darsteller (Rolle)
         Martin Lawrence (Miles Logan)
         Luke Wilson (Carlson)
         Peter Greene (Deacon)
         William Forsythe (Hardcastle)
         David Chappelle (Tulley)
         Tamala Jones (Janiece)
         Nicole Ari Parker (Melissa Green)
         Graham Beckel (Rizzo)
         Steve Rankin (Agent Grey)
         Der Juwelendieb Miles Logan hat bei seinem letzten
         Coup einen Diamanten im Wert von 20 Millionen
         Dollar ergaunert. Auf der Flucht vor der Polizei kann
         Miles den wertvollen Stein gerade noch auf einer
         Baustelle verstecken, bevor er verhaftet wird. Nach
         seiner Entlassung aus dem Gefängnis ist Miles'
         erstes Ziel das Beuteversteck - doch auf der
         ehemaligen Baustelle steht nun ein Polizeirevier. Um
         trotzdem an seinen Schatz zu kommen, gibt sich
         Miles als Polizist aus.
         Les Mayfield ("American Outlaws") inszenierte mit
         "Der Diamantencop" eine äußerst gelungene
         Mischung aus erstklassigem Actionkino und
         Slapstick-Komödie. Martin Lawrence ("Mister
         Bombastic") brilliert in der Rolle des zum Cop
         mutierten Gangsters und überzeugt durch sein
         facettenreiches Spiel mit hervorragendem Timing.
         Hintergrundinformation:
         Martin Lawrence schlüpft wieder in Frauenklamotten,
         diesmal um gegen eine Heiratsschwindlerin zu
         ermitteln, die reiche Männer ausnimmt: "Big
         Momma's House 2" kommt am 27. Januar 2006 in
         die US-Kinos. An der Seite von Lawrence spielen
         Nia Long, Emily Procter, Mark Moses ("Desperate
         Housewives") und Elton LeBlanc.
         Luke Wilson aktuelles Projekt ist das Familiendrama
         "Hoot" (Regie: Wil Shriner; US-Start: 21. April 06)).
         Der Streifen basiert auf dem gleichnamigen Buch
         von Carl Hiaasen und handelt von einen Jungen, der
         mit seiner Familie nach Florida zieht und dort ein
         Komplott aufdeckt, das die Ausrottung einer vom
         Aussterben bedrohten Eulenart zur Folge hätte. Luke
         Wilson spielt dabei einen Polizisten, dessen Arbeit
         durch den Jungen sabotiert wird.

22:00 Blockbuster
         Reihe: Stirb langsam
         Stirb langsam 2
         (Die Hard II)
         Actionfilm, USA, 1990
         (111 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Renny Harlin
         Drehbuch: Steven E. De Souza, Doug Richardson
         Autor: Walter Wager
         Komponist: Michael Kamen
         Kamera: Oliver Wood
         Schnitt: Stuart Baird, Robert A. Ferretti
         Darsteller (Rolle)
         Bruce Willis (John McClane)
         Bonnie Bedelia (Holly McClane)
         William Atherton (Richard Thornberg)
         Reginald VelJohnson (Sgt. Al Powell)
         Franco Nero (Gen. Ramon Esperanza)
         William Sadler (Col. Stuart)
         John Amos (Maj. Grant)
         Dennis Franz (Capt. Carmine Lorenzo)
         Art Evans (Leslie Barnes)
         Ein Flugzeug mit dem südamerikanischen Diktator
         und Drogenbaron Esperanza an Bord befindet sich
         im Anflug auf Washington, wo er vor Gericht gestellt
         werden soll. Doch ein skrupelloses Terrorkommando
         unter Colonel Stuart übernimmt die Kontrolle über
         den Flughafen und fordert unmissverständlich die
         Auslieferung Esperanzas. Cop McClane, der gerade
         auf die Landung seiner Frau Holly wartet, nimmt den
         Kampf gegen die Terroristen auf ...
         Pyrotechnik der Spitzenklasse, gefährliche Stunts,
         perfekte Tricks und aufwändige Bauten - inmitten
         einer entfesselten Studio-Maschinerie agiert Bruce
         Willis als übergroßer Comic-Held ohne Furcht und
         Tadel. Kostenpunkt des Filmspektakels mit sage und
         schreibe 264 Filmleichen: 60 Millionen Dollar.
         Hintergrundinformation:
         Bruce Willis steht derzeit neben Billy Bob Thornton
         und Virginia Madsen für das Drama "The Astronaut
         Farmer" vor der Kamera. Der Film handelt von einem
         exzentrischen Farmer (Thornton), der in seiner
         Scheune eine Rakete baut und deshalb von der
         Regierung als Bedrohung angesehen wird. Bruce
         Willis verkörpert einen ehemaligen NASA-Kollegen
         des Farmers. Für die Regie zeichnet Michael Polish
         verantwortlich, der zusammen mit seinem
         Zwillingsbruder Mark auch das Drehbuch schrieb.
         Regisseur Renny Harlin inszeniert momentan in und
         um Montreal den Thriller "The Covenant". Das
         Drehbuch stammt aus der Feder von J.S. Cardone
         und handelt von vier Familien, die im Besitz
         übernatürlicher Kräfte sind. Diese werden seit
         Generationen von den Vätern an die Söhne vererbt
         ... In den Hauptrollen agieren Steven Strait,
         Sebastian Stan, Toby Hemingway, Chace Crawford
         und Taylor Kitsch, die US-Premiere soll am 8.
         September 2006 sein.

00:30 digital
         Universal Soldier: Die Rückkehr
         (Universal Soldier: The Return)
         Action, USA, 1999
         (76 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Mic Rodgers
         Drehbuch: William Malone, John M. Fasano
         Komponist: Don Davis
         Kamera: Michael A. Benson
         Schnitt: Peck Prior
         Darsteller (Rolle)
         Jean-Claude Van Damme (Luc Deveraux)
         Michael Jai White (S.E.T.H.)
         Heidi Schanz (Erin)
         Justin Lazard (Capt. Blackburn)
         Karis Paige Bryant (Hillary Deveraux)
         Xander Berkeley (Dylan Cotner)
         Kiana Tom (Maggie)
         Daniel Von Bargen (Gen. Radford)
         James Black (Sgt. Morrow)
         Nach seinen Abenteuern als Universal Soldier
         arbeitet Luc Deveraux als technischer Experte für ein
         Regierungsprojekt mit dem Ziel, das "Uni Sol"-
         Programm zu verbessern. Doch aufgrund einer
         Fehlfunktion übernimmt der Supercomputer
         S.E.T.H., das Herzstück von "Uni Sol", das
         Kommando über die Hightech-Soldaten. Einzig
         Deveraux verfügt über die Erfahrung, um sich den
         Kampfmaschinen entgegenzustellen. Mit seiner
         langjährigen Partnerin Maggie holt er zum
         Gegenschlag aus.
         Mic Rodgers inszenierte diesen schnellen
         Actionstreifen und fand mit der belgischen
         Kampfmaschine Jean-Claude Van Damme die
         perfekte Besetzung. Eine rasante Kamera, gekonnte
         Schnitte und natürlich jede Menge erstklassiger
         Stunts zeichnen das Action-Abenteuer aus.
         Hintergrundinformation:
         Jean-Claude Van Damme dreht zurzeit den Actioner
         "The Hard Corps" unter der Regie von Sheldon
         Lettich, für den er bereits in "Leon", "Geballte
         Ladung" und "The Order" vor der Kamera gestanden
         hat. In seinem neuen Film spielt Van Damme einen
         Elitesoldaten, der nach seiner Heimkehr aus dem
         Irak von einem ehemaligen Schwergewichts-
         Boxweltmeister als Leibwächter angeheuert wird.
         Der Streifen soll 2006 veröffentlicht werden.
         Den ersten starken Eindruck beim Publikum und bei
         den Kritikern hinterließ Michael Jai White mit seiner
         Darstellung des widersprüchlichen Boxweltmeisters
         Mike Tyson in Uli Edels HBO-TV-Film "Tyson"
         (1994). Sein Handwerk lernte White im Herbert-
         Berghof-Studio in New York, an der Yale University
         in New Haven/Connecticut und an der Howard
         University in Washington/DC. Als Martial-Arts-
         Experte besitzt White schwarze Gürtel in mehreren
         Kampfstilen.

01:55 digital
         All About the Money
         (All About the Benjamins)
         Actionkomödie, USA, 2002
         (90 Min.)
         (Wdh vom 17.02.2006, 22:00)
         Spielfilm

03:35 Link - Der Butler
         (Link)
         Thriller, GB, 1985
         (96 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Richard Franklin
         Drehbuch: Everett De Roche, Lee Slotoff
         Komponist: Jerry Goldsmith
         Kamera: Mike Molloy
         Schnitt: Andrew London
         Darsteller (Rolle)
         Elisabeth Shue (Jane Chase)
         Terence Stamp (Dr. Steven Phillip)
         Steven Pinner (David)
         Richard Garnett (Dennis)
         David O'Hara (Tom)
         Kevin Lloyd (Bailey)
         Joe Belcher (Taxifahrer)
         Geoffrey Beevers (Mr. Miller)
         Caroline John (Mrs. Miller)
         Die junge Jane Chase hat einen großen Wunsch:
         Sie würde gerne als Assistentin des Anthropologie-
         Professors Steven Phillip bei dessen Experimenten
         mit Menschenaffen mitarbeiten. Hocherfreut nimmt
         sie daher die Einladung in sein einsam gelegenes
         Haus an der Küste an. Als Phillip den alten und
         unberechenbar gewordenen Orang Utan Link
         einschläfern lassen will, ahnt der intelligente
         Menschenaffe instinktiv sein nahes Ende und wird
         zur blindwütig mordenden Bestie.
         Der Thriller "Link - Der Butler" von Regisseur und
         Produzent Richard Franklin beeindruckt durch die
         schockierenden Affen-Szenen, denen einzigartige
         Dressurleistungen vorausgegangen sein müssen.
         Einer von Hollywoods berühmtesten Tiertrainern,
         Ray Berwick ("Die Vögel"), war dafür zuständig.
         Hintergrundinformation:
         Terence Stamp hat im September 2005 für das
         Wildwest-Drama "September Dawn" unter der Regie
         von Christopher Cain vor der Kamera gestanden.
         Der Streifen erzählt eine Liebesgeschichte, die sich
         entwickelt, als ein Siedlertreck auf eine Gruppe
         abtrünniger Mormonen trifft. In den Hauptrollen
         spielen Jon Voight als Anführer der Mormonen und
         Lolita Davidovich als furchtlose Siedlerin. Wann der
         Film gezeigt wird, ist noch nicht bekannt.
         Elizabeth Shue ("Leaving Las Vegas") war zuletzt im
         April 2005 an der Seite von Robert De Niro, Famke
         Janssen und Dakota Fanning in dem Thriller "Hide
         and Seek" in den deutschen Kinos zu sehen. Ihr
         nächster Film startet am 23. März 2006: John Gatins
         Drama "Dreamer: Inspired by a True Story" handelt
         von einem Pferdetrainer (Kurt Russell) und seiner
         Tochter (Dakota Fanning), die gemeinsam mit viel
         Liebe ein verletztes Rennpferd gesund pflegen ...
         Terence Stamp hat im September 2005 für das
         Wildwest-Drama "September Dawn" unter der Regie
         von Christopher Cain vor der Kamera gestanden.
         Der Streifen erzählt eine Liebesgeschichte, die sich
         entwickelt, als ein Siedlertreck auf eine Gruppe
         abtrünniger Mormonen trifft. In den Hauptrollen
         spielen Jon Voight als Anführer der Mormonen und
         Lolita Davidovich als furchtlose Siedlerin. Wann der
         Film gezeigt wird, ist noch nicht bekannt.
         Elizabeth Shue ("Leaving Las Vegas") war zuletzt im
         April 2005 an der Seite von Robert De Niro, Famke
         Janssen und Dakota Fanning in dem Thriller "Hide
         and Seek" in den deutschen Kinos zu sehen. Ihr
         nächster Film startet am 23. März 2006: John Gatins
         Drama "Dreamer: Inspired by a True Story" handelt
         von einem Pferdetrainer (Kurt Russell) und seiner
         Tochter (Dakota Fanning), die gemeinsam mit viel
         Liebe ein verletztes Rennpferd gesund pflegen ...

05:10 Baby Bob
         (Baby Bob)
         Babymund tut Wahrheit kund
         (Talking Babies Say the Darndest Things)
         Comedy, , USA, 2002
         (Wdh vom 18.02.2006, 08:45)
         Serie

Rückfragen bitte an:
Tel.: (089) 950 71 323

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: