ProSieben

Dem "BMW-Mörder" wird der Prozess gemacht

    München (ots) - Am 11. April diesen Jahres wird Sebastian Obersojer aus München Opfer eines grausamen Verbrechens. Sein Mörder, ein junger Rumäne, flüchtet mit dem BMW des 18-Jährigen. "taff." begleitet das Verfahren, die Hinterbliebenen und rekonstruiert zum Prozessauftakt den Tathergang - zu sehen am Montag, den 5. November 2001, ab 17.00 Uhr auf ProSieben.          Es ist der 11. April 2001. Sebastian Obersojer bringt seine Freundin Andrea zum Münchner Hauptbahnhof. Als er das Gebäude verlässt, trifft er seinen Mörder: Der 23-jährige Rumäne Petru Imanuel Inea steigt zu Sebastian ins Auto und bedroht ihn mit einem Küchenmesser. Das Motiv: Raub.          Als sich der junge Münchner wehrt, sticht Petru zu. In der Nähe der Salzburger Autobahn wirft er die Leiche aus dem Wagen und setzt sich mit dem BMW seines Opfers in die Heimat ab.          Am folgenden Tag findet eine Joggerin Sebastian. Sofort wird die Fahndung eingeleitet und der Verdächtige - in der Presse bekannt unter dem Namen "BMW-Mörder" - kurz darauf festgenommen.          Nun soll dem geständigen Täter in Rumänien der Prozess gemacht werden. Rechtsanwalt Bernd Fabritius vertritt die Familie des Ermordeten vor Gericht. Während kein Verwandter Sebastians bei der Verhandlung dabei sein will, legt es seine Freundin Andrea darauf an, den Mörder zu treffen. Sie möchte begreifen, wie ein Mensch zu einer solchen Tat fähig sein kann ...          "taff." berichtet vom Verlauf des Prozesses und von den Gefühlen der Hinterbliebenen - am 5. November 2001 ab 17.00 Uhr auf ProSieben.

    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt: Kathrin Suda
Tel. 089/9507-1185, Fax -1190
kathrin.suda@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: