Deutsche Umwelthilfe e.V.

Ronald McDonald kickt Mehrweg in den Orkus Einladung zur Pressekonferenz

    Berlin (ots) - McDonalds und Coca-Cola starten zur Fußball-WM als Werbegag verkleideten Generalangriff auf das Getränke-Mehrwegsystem - Deutsche Umwelthilfe e. V. mahnt Fastfood-Kette wegen Verbrauchertäuschung ab - Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels geht wettbewerbsrechtlich gegen pfandfreien Einwegverkauf vor.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die beiden US-Konzerne McDonalds und Coca-Cola versuchen, die bevorstehende Fußball-WM in Deutschland für einen als Werbegag verkleideten Generalangriff auf das Mehrwegsystem zu nutzen. McDonalds verkauft rund um die WM mehrere Millionen fußballrunde als Mehrwegflasche getarnte Einweg-Cola-Behälter, ohne dafür Pfand zu erheben. Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat McDonalds deshalb wegen Verbrauchertäuschung abgemahnt. Betriebe des Getränkefachhandels wehren sich wettbewerbsrechtlich gegen die Nichterhebung eines Pfandes.

    Nach Ansicht der DUH streben McDonalds und Coca-Cola eine Situation an, in der für sie bestimmte Umwelt- und Verbraucherschutzgesetze nicht mehr gelten. Kämen die Konzerne damit im Windschatten der Fußball-WM durch, wäre ein Damm gebrochen, der auch nach dem Sportereignis kaum mehr zu reparieren wäre. Die Strategen in den beiden Unternehmen setzen darauf, dass in dieser Situation jeder als Spielverderber gilt, der auf diesen Gesetzesbruch aufmerksam macht. Tatsächlich täuschen McDonalds und Coca-Cola ihre Kunden mit einem angeblichen Mehrwegprodukt, das in Wahrheit praktisch nie wiederbefüllt werden soll - und auf das als Einwegflasche 25 Cent Pfand erhoben werden müsste.

Datum:        Mittwoch, 31. Mai 2006 um 10:00 Uhr
Ort:   DUH-Geschäftsstelle Berlin, Hackescher Markt 4/Neue  
                 Promenade 3, 10178 Berlin

Teilnehmer der Pressekonferenz:

· Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des  
              Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
· Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer, DUH e.V.
· Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik, DUH e.V.

    Wir bitten Sie um tel. Anmeldung unter: 030/258986-10.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jürgen Resch Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.

Für Rückfragen:

Günther Guder, Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V., Monschauer Str. 7, 40549 Düsseldorf, Tel.: 0211/683938, Mobil: 0172/2422508, Fax. 0211/683602, guder@bv-gfgh.de

Jürgen Resch, Deutsche Umwelthilfe e.V., Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, Mobil: 0171/3649170, Fax. 030/258986-19, resch@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: