Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.

25.04.2019 – 14:52

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einladung: Mehrweg ist Klimaschutz: Neustart der größten Klimaschutzkampagne im Getränkebereich

Berlin (ots)

Bündnis aus Umwelt-, Verbraucher- und Wirtschaftsverbänden startet Neuauflage der Kampagne "Mehrweg ist Klimaschutz" - Stärkung von Mehrwegflaschen soll Verpackungsflut durch Plastikflaschen und Dosen eindämmen und zum Erreichen der Klimaschutzziele beitragen - Seit 1. Januar 2019 gültige gesetzliche Mehrwegquote von 70 Prozent wird durch große Getränkeabfüller und Händler wie Aldi und Lidl ignoriert - Neue Kennzeichnung von Einweg- und Mehrweggetränkeverpackungen in großen Supermärkten häufig schlecht umgesetzt

Woche für Woche gehen Zehntausende Schülerinnen und Schüler bei den Fridays for Future-Demos für mehr Klimaschutz auf die Straße. Die negativen Auswirkungen des Klimawandels und der wachsenden Plastikmüllberge werden mittlerweile auch von einer breiten Öffentlichkeit thematisiert. Doch große Händler und Getränkehersteller, wie Aldi, Lidl, Coca-Cola, Pepsi, Nestlé oder Danone heizen laut DUH den Klimawandel durch die Herstellung und den Vertrieb von immer mehr Einwegplastikflaschen und Dosen an.

Die seit dem 1. Januar 2019 im Verpackungsgesetz festgeschriebene Quote für klimafreundliche Mehrweggetränkeverpackungen von 70 Prozent wird von der Industrie weitestgehend ignoriert und mit 43 Prozent deutlich unterschritten. Umweltministerin Svenja Schulze entlässt den Handel bislang aus der Verantwortung. Stattdessen setzt sie auf die Kennzeichnung von Mehrweg und Einweg in der Nähe des Produktes. Dies ist zwar ein erster Schritt in die richtige Richtung, jedoch nicht ausreichend. Weitere konkrete Maßnahmen zur Steigerung des Anteils klimafreundlicher und abfallvermeidender Mehrweggetränkeverpackungen müssen deshalb unbedingt folgen.

Auf unserer Pressekonferenz informieren wir Sie über die bundesweit größte Verbraucherkampagne "Mehrweg ist Klimaschutz" zum umweltfreundlichen Getränkekauf. Darüber hinaus geben wir eine Einschätzung zur Umsetzung der Mehrwegquote sowie zur neuen Kennzeichnungsregelung für Getränkeverpackungen mit Beispielen aus der Praxis. Ebenfalls stellen wir Ergebnisse einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe unter Deutschlands größten Händlern und Getränkeabfüllern zur Umsetzung der Mehrwegquote und unsere Forderungen an die Politik zur Stärkung von Mehrweg vor.

Wir bitten um Anmeldung an presse@duh.de.

   Datum: 
   Montag, 29. April 2019, 10:00 Uhr 
   Ort: 
   Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin 
   Raum 1 

Teilnehmende:

   - Barbara Metz, Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin Deutsche 
     Umwelthilfe
   - Martina Gehrmann, Geschäftsführerin Stiftung Initiative Mehrweg
   - Dirk Reinsberg, Geschäftsführer des Bundesverbandes des 
     Deutschen Getränkefachgroßhandels
   - Günther Guder, Vorsitzender des Verbandes Pro Mehrweg
   - Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbandes Private 
     Brauereien Deutschland
   - Andreas Vogel, Vorstand des Verbandes des Deutschen 
     Getränke-Einzelhandels 

Pressekontakt:

Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann
030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell