Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einwegflaschen im Mehrweglook: Deutsche Umwelthilfe geht rechtlich gegen Discounter Lidl wegen Verbrauchertäuschung vor

    Berlin (ots) - Einladung zur Pressekonferenz

    Sehr geehrte Damen und Herren, der Discounter Lidl verkauft Bier und Erfrischungsgetränke in Einweg-Glasflaschen, die den bekannten Mehrwegflaschen derart ähneln, dass weder Verbraucher noch die Mitarbeiter im mehrwegorientierten Einzelhandel oder gar Flaschenrückgabe¬automaten den Unterschied bemerken. Das Ergebnis: Der Verbraucher zahlt bei Lidl 25 Cent Einwegpfand pro Flasche, bekommt bei der Rückgabe in einem anderen Geschäft oft nur den Mehrwegpfandsatz von 8 Cent zurück. Obwohl die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) den Discounter Lidl und die betroffenen Brauereien mehrfach aufgefordert hat, die Irreführung der Verbraucher beim Kauf von Einwegflaschen einzustellen, geht der Verkauf munter weiter und breitet sich auf weitere Produkte im Lidl-Sortiment aus.

    Über die Hintergründe, Profiteure und wirtschaftlichen Opfer dieser Praxis, erhöhte Pfandeinnahmen zu verbuchen, sowie über die von der DUH eingeleiteten rechtlichen Schritte gegen Lidl und Spaten-Franziskaner-Bräu wegen Verbraucher¬täuschung, möchten wir Sie auf unserer Pressekonferenz informieren.

Datum:     Montag, 3. November 2008 um 10.30 Uhr
Ort:     Haus der Bundespressekonferenz,
                  Schiffbauerdamm 40, Raum II + III, 10117 Berlin

Teilnehmer: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer,
                  Deutsche Umwelthilfe e.V.
    Roland Demleitner, Geschäftsführer Verband Private        
                  Brauereien Deutschland e.V.
    Dr. Remo Klinger, Rechtsanwaltskanzlei Geulen & Klinger
    Ulrike Fokken, Sprecherin Politik & Presse,
                  Deutsche Umwelthilfe

    Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung unter 07732 9995-0

    Mit freundlichen Grüßen Ulrike Fokken Sprecherin Politik & Presse der Deutschen Umwelthilfe e.V.

Pressekontakt:
Für Rückfragen:
Ulrike Fokken, Sprecherin Politik und Presse der Deutschen
Umwelthilfe e. V., Hackescher Markt 4, 10117 Berlin, Tel. 030
240086722, Fax. 030 240086719, E-Mail: fokken@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: