kress.de

kressreport: Milchstrasse will unabhängig bleiben und arbeitet an neuen Objekten
Dirk Manthey rechnet auch 2001 mit "gutem Gesamtergebnis"

    Heidelberg (ots) - Die Verlagsgruppe Milchstrasse rechnet trotz
eines verschärften Sparkurses mit einem guten Gesamtergebnis für das
laufende Jahr. Verleger Dirk Manthey kündigt in einem Interview mit
dem kressreport an, neue Objekte auf den Markt bringen zu wollen:
"Wir basteln schon kräftig". Zur aktuellen Situation des Verlages
sagt Manthey, die Zeitschrift "Max" liege nach ihrer Umpositionierung
"total im Plan". Einen möglichen Verkauf von "Net-Business"
dementiert er: ",Net-Business´ wird mit Sicherheit weder verkauft,
teilverkauft noch eingestellt." Das Anzeigengeschäft des Blattes
steige nach der Umstellung auf eine 14-tägliche Erscheinungsweise
deutlich an.
    
    In der aktuellen Ausgabe des kressreport 19/01 (EVT: 11.5.2001)
betont Manthey, es sei für die Milchstrasse wichtig, unabhängig zu
bleiben. Allen Vermutungen um eine stärkere Anlehnung an die Hubert
Burda Media tritt er damit entgegen. Burda ist zu Anteilen zwischen
25 und 50 Prozent an den Milchstrasse-Titeln "Max", "Amica",
"Cinema", "Fit for Fun" und "TV Spielfilm" beteiligt.
    
ots Originaltext: kressreport
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Christian Meier, kressreport,
Ressort print,
Tel.: 06221 / 3310 - 317,
Fax:  06221 / 3310 - 333
mailto:christian.meier@kress.de

Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: