Die Stiftung Menschen für Menschen

Erdnüsse in Äthiopien: Von wegen "Peanuts"
Wie Kleinkredite Frauen in Äthiopien helfen, mit dem Anbau von Erdnüssen selbständig zu werden

Hawa Abdi (42) freut sich über ihre geernteten Erdnüsse. Wie Kleinkredite Frauen in Äthiopien helfen, mit dem Anbau von Erdnüssen selbständig zu werden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/17459 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Die Stiftung Menschen für Menschen/Uta Gleiser, MenschenfürMenschen"
Hawa Abdi (42) freut sich über ihre geernteten Erdnüsse. Wie Kleinkredite Frauen in Äthiopien helfen, mit dem Anbau von Erdnüssen selbständig zu werden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/17459 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung... mehr

München (ots) - Erdnüsse in Äthiopien? Kaum jemand in Deutschland kann sich vorstellen, dass der Anbau von Erdnüssen ein wichtiger Produktionszweig in Äthiopien ist. Über 130.000 Tonnen werden jährlich (mit steigender Tendenz) in dem Land am Horn von Afrika produziert. Die meisten Erdnüsse werden geröstet, zu Öl oder Erdnussbutter verarbeitet. Äthiopien steht auf Rang 31 der Erdnussproduzierenden Länder. Weltweit werden rund 44 Millionen Tonnen Erdnüsse (mit Schale) geerntet.

Die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe unterstützt seit vielen Jahren Kleinkreditvereine, die mit einem Mikrokredit Frauen helfen, beruflich selbständig und unabhängig zu werden. Ein Beispiel dafür ist auch der anspruchsvolle Anbau von Erdnüssen.

"Unser Ziel ist es, benachteiligte Gruppen von Menschen zu fördern, insbesondere Frauen und arbeitslose Jugendliche. So sollen Alternativen für ein Einkommen abseits der Landwirtschaft geschaffen werden. Denn die meisten Menschen in Äthiopien im ländlichen Bereich leben immer noch nahezu ausschließlich von Ackerbau und Viehzucht", sagt Peter Renner, Vorstand der Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. Renner weiter: "Besonderes Augenmerk richten wir auf die Stärkung der Frauen in einer männerdominierten Gesellschaft. Die wenigsten Frauen verfügen über ein eigenes Einkommen. Um ihre Rolle in der Familie zu festigen, bietet Menschen für Menschen beispielsweise Fortbildungsveranstaltungen, Handwerks-Trainings und Mikrokreditprogramme für Frauen an."

Bisher erhielten über 27.000 Frauen durch die Unterstützung der Kreditvereine die Chance, sich ein eigenes Einkommen zu schaffen (www.menschenfuermenschen.de).

"Wir brauchen allerdings unbedingt weiterhin die finanzielle Unterstützung der Menschen in Deutschland. Gerade jetzt bietet sich, aufgrund der durch den neuen Premierminister Dr. Abiy Ahmed eingeleiteten Reformen in Äthiopien, die Chance, den Menschen noch schneller und noch effektiver zu helfen. Wer selbst keine Aussicht hat, sich zu entwickeln, sieht sich zwangsläufig veranlasst, seiner Heimat den Rücken zu kehren", betont Menschen-für-Menschen-Vorstand und Äthiopien-Experte Peter Renner.

Über die Erdnuss - die keine Nuss ist

Die Erdnuss ist eigentlich keine Nuss. Botanisch gehört die Erdnuss zu den Hülsenfrüchten wie beispielsweise die Bohne oder die Erbse. Der englische Name Peanut, eine Kombination aus Erbse (pea) und Nuss (nut), beschreibt deshalb die botanische Zugehörigkeit am besten. Den deutschen Namen Erdnuss bekam sie, weil sich ihre Früchte im Boden befinden und erst ausgegraben werden müssen.

Wie Frauen mit einem Mikrokredit selbständig werden können

Menschen für Menschen stellt der sog. Credit & Saving Association - also dem Kreditverein - beim Start pro Mitglied ein Budget von 5.000 Birr (entspricht ca. 156 Euro) zur Verfügung. Das Budget - insgesamt meist rund 15.000 Euro - gilt als Startkapital für den Verein. Weitere 625 Birr werden pro Frau für die notwendigen Schulungen aufgewendet.

Die Frauen wählen eine Vorsitzende, eine Schriftführerin und eine Buchhalterin. Der Kreditverein eröffnet vor Kreditvergabe ein gemeinsames Bankkonto, auf das die Stiftung das Startkapital einzahlt. Alle Frauen absolvieren ein 5-tägiges Training in kaufmännischen Grundlagen und erarbeiten einen Geschäftsplan. Die Frauen im Vorstand erhalten darüber hinaus weiterführende Schulungen, die ihren Aufgabenbereich betreffen.

Die Kreditvereine arbeiten nach der ersten Kreditrunde selbstständig und können über neue Mitglieder und über die weitere Kreditvergabe (neue Vergaberunden mit höheren Krediten) entscheiden. Dadurch profitieren - unabhängig von Menschen für Menschen - auch in Folge unzählige Frauen von den Mikrokrediten. Teilweise gehören mehrere 100 Frauen zu einer Credit & Saving Association.

Drei Monate nach erfolgter Kreditvergabe müssen die Mitglieder mit der Rückzahlung des Kredits beginnen. Die Zinsen orientieren sich am lokal üblichen Wert und liegen derzeit bei 10 Prozent und damit deutlich unter den Zinsen einer Bank. Zwei Jahre nach erfolgter Kreditvergabe muss der Kredit vollkommen getilgt sein. Die Rückzahlungen erfolgen auf das Konto des Kreditvereins und dienen - gemeinsam mit den Zinsen - zur weiteren Kreditvergabe an andere Frauen.

Der Kreditverein teilt sich in Kleingruppen mit je 5 bis 10 Frauen auf. Jede Gruppe wählt eine Gruppenleiterin und ist gemeinsam für die Rückzahlung der vergebenen Kredite in dieser Gruppe verantwortlich. Das heißt, die Frauen haften füreinander. Kann eine Frau ihren Kredit nicht erstatten, zahlen die anderen Frauen ihrer Kreditgruppe den Kredit für sie zurück. Die Frau wird anschließend vom Kreditverein auf Beschluss ausgeschlossen.

Jede Kleingruppe des Kreditvereins vermerkt im Geschäftsplan, welche jeweiligen Geschäftsvorhaben die einzelnen Mitglieder mit dem Kredit verfolgen. Dazu zählen beispielsweise der Handel mit Getreide oder Erdnüssen, die Gemüseproduktion, die Aufzucht von Nutztieren, der Kauf einer Nähmaschine oder Töpferscheibe, der Aufbau eines Restaurants, Cafés oder eines Verkaufskioskes. Dem Geschäftsplan muss der Vorstand des Kreditvereins zustimmen.

Die statistischen Angaben stammen von www.factfisch.com

Über Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung "Wetten, dass..?". Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Informationen über Menschen für Menschen:www.menschenfuermenschen.de 
oder bei Facebook, Twitter, YouTube und Instagram. 
Spendenkonto 
Stiftung Menschen für Menschen 
Stadtsparkasse München 
IBAN: DE64701500000018180018 
SWIFT (BIC): SSKMDEMM 

Pressekontakt:

Stiftung Menschen für Menschen
Lisa-Martina Kerscher und Erich Jeske
Brienner Straße 46
80333 München, Germany
E-Mail: erich.jeske@menschenfuermenschen.org
Tel.: +49 89 383979-87 oder 0171 477 49 01
Fax: +49 89 383979-70

Original-Content von: Die Stiftung Menschen für Menschen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Die Stiftung Menschen für Menschen

Das könnte Sie auch interessieren: