PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SALD BV mehr verpassen.

20.11.2020 – 11:16

SALD BV

SALD: Unser Technologieansatz ist Eigenentwicklung

SALD: Unser Technologieansatz ist Eigenentwicklung

Eindhoven, 20. November 2020 - Das niederländische Unternehmen SALD BV aus Eindhoven stellt klar, dass es sich bei seiner spezifischen Anwendung von "Spatial Atom Layer Deposition" (SALD) um eine Eigenentwicklung handelt. Diese basiert auf ursprünglich von The Netherlands Organisation for Applied Sciences (TNO) entwickelter SALD-Technologie. Die Wurzeln liegen in der ALD-Entwicklung, die unter anderem von der Fraunhofer-Gesellschaft und anderen Forschungs­einrichtungen über Jahre hinweg vorangetrieben wurde. Es handelt sich jedoch bei SALD um eine eigenständige, unabhängige Weiterentwicklung. Es gibt aktuell erste Einzelgespräche, jedoch keine Kooperationen mit Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft.

Darüber hinaus weist die SALD B.V. wie schon ursprünglich mitgeteilt darauf hin, dass die von ihr entwickelte Akkutechnologie frühestens 2022/23 zur Anwendung kommen kann. "Wir bedauern, dass der Eindruck entstand, die SALD-Akkutechnologie sei heute schon verfügbar", erklärt Frank Verhage, CEO der SALD B.V. Er holt aus: "Es gehört zur Normalität, dass aus Forschungsvorhaben zunächst Entwicklungsprojekte werden, die schließlich in serienreife Produkte münden. Die von uns entwickelte SALD-Technologie hat das Potenzial, in zahlreichen Bereichen wie beispielsweise der E-Mobilität für durchgreifende Veränderungen zu sorgen."

"Spatial Atom Layer Deposition" bezeichnet ein patentiertes Verfahren, im industriellen Maßstab Beschichtungen aufeinander aufzutragen, die jeweils so dünn sind wie ein einziges Atom. Eine einzelne Ebene ist etwa 1,1 Angström dünn, das entspricht 0,00000011 Millimetern. Mit jeder Schicht können jeweils andere Materialien aufgebracht werden, so dass es zu einer chemischen Reaktion mit der zuvor aufgetragenen Substanz kommt. Bei den Oberflächen­materialien kann es sich beispielsweise um Metalle, Oxide, Nitride, Sulfide, Fluoride oder andere Stoffe handeln. Die jeweilige chemische Reaktion verändert die Funktionalität der Gesamtoberfläche.

SALD (www.spatialald.com) hat mit "Spatial Atom Layer Deposition" ein weltweit einzigartiges, patentiertes Verfahren entwickelt, im industriellen Maßstab Beschichtungen aufzutragen, die so dünn sind wie ein einziges Atom. Diese Atombeschichtungen werden ganze Industrien revolutionieren, darunter die Herstellung von Batteriezellen für Autos und Smartphones, die Textilwirtschaft, die Polymerelektronik (organische Computer­chips), die Solarenergiebranche und die Verpackungsindustrie für Consumer Goods und Convenience Food.

Weitere Informationen:
SALD BV, PO Box 520, 5600 AM Eindhoven, The Netherlands,
Web: www.spatialald.com, E-Mail: info@spatialald.com, Tel: +31 40 23 80 500,
Kontakt: Lonneke van Wel,
Tel. +31 40 238 05 00, E-Mail: lonneke.vanwel@spatialald.com
PR-Agentur: 
euromarcom public relations, Tel. +49611-973150,
E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de, 
www.facebook.com/euromarcom (like if you like-:)

- - - -

Weitere Storys: SALD BV
Weitere Storys: SALD BV