Ericsson GmbH

Bericht zum ersten Quartal: Ericsson restrukturiert Festnetzgeschäft zur Stärkung in anhaltend schwierigem Markt
Zusammenfassung des Quartalsberichts

        Düsseldorf (ots) -

    - Auftragseingang bei Mobilfunksystemen +11% (Vgl. zu Quartal
        4/2001) und GSM-Marktanteil gesteigert
    - Bereinigter Verlust vor Steuern -5,4 Mrd. SEK
    - Sony Ericsson erreicht Break-Even
    - Ausgabe neuer Aktien wird vorgeschlagen
    
    Pro-Forma-Ergebnisse des ersten Quartals 2002
    
                                                 Q1/2002         Q1/2001  Veränderung in %
                                                in Mrd. SEK
    Auftragseingang                        41,9              69,3                -40%
    Umsatz                                      37,0              49,8                -26%
    Bereinigte operative Marge (1)
                                                    -12%              -8%
    Bereinigter Verlust                 -5,4              -4,9
    vor Steuern (1)
    Mitarbeiterzahl                      82.012          94.960
    
    (1) Bereinigt um nicht-operative Erlöse
      
    Im ersten Quartal 2002 sind die Auftragseingänge im Vergleich zum
Vorjahresquartal um 40% auf 41,9 Mrd. SEK (schwedische Kronen)
gesunken. Im Systemgeschäft sind im Vergleich zum letzten Quartal
2001 die Aufträge aber um 10% gestiegen. Der Umsatz belief sich auf
37, 0 Mrd. SEK (-26%). Die operative Marge in diesem Quartal betrug
-12%, nach -8% im Vorjahresquartal. Der um nicht-operative Erlöse
bereinigte Verlust vor Steuern betrug -5,4 Mrd. SEK (-4,9 Mrd. SEK).
    
    "Das vergangene Quartal war ein schwieriges Quartal. Viele
Netzbetreiber haben ihre Investitionen weiter gesenkt. Unsere Umsätze
bleiben hinter unseren Erwartungen zurück. Demzufolge werden wir
unsere Kosten weiter reduzieren und gehen jetzt davon aus, im Laufe
des Jahres 2003 in die schwarzen Zahlen zurückzukehren", kommentiert
Kut Hellström, President und CEO von Ericsson. "Unsere
Auftragseingänge belegen unsere herausragende Stellung als
Systemlieferant. Gleichzeitig bauen wir unser Service-Geschäft weiter
aus und helfen so den Netzbetreibern, ihre Kosten zu senken. Unser
Joint Venture Sony Ericsson für das Handygeschäft hat jetzt den
Break-Even erreicht. Unser eigenes Geschäft mit mobilen Plattformen
legt dank neuer Lizenzverträge ebenfalls zu."
    
    Ericsson geht weiterhin davon aus, dass das
Telekommunikations-Systemgeschäft, insbesondere im Mobilfunk,
langfristig ein Wachstumsmarkt ist. Für das Jahr 2002 geht Ericsson
allerdings davon aus, dass der Systemmarkt um mehr als 10%
zurückgeht. Die alte Ericsson-Prognose lautete Stagnation bis -10%.
Ende 2001 gab es 935 Mio. Mobilfunkkunden. Im ersten Quartal 2002
sind etwa 45-50 Mio. neue Handynutzer hinzugekommen. Entsprechend
geht Ericsson von einem Zuwachs für das Jahr 2002 von 175 bis 215
Mio. Neukunden aus, das ist ein Zuwachs von 18-23%, knapp unter den
bisherigen Schätzungen. Etwa 400-420 neue Handys werden wohl in 2002
verkauft, Wachstumsmotoren werden dabei die Mobiltelefone mit
Farbdisplay und Multi-Mediafähigkeit sein.
    
    Für das Geschäftsjahr 2002 erwartet Ericsson nunmehr einen
Verlust, gegenüber der bisherigen Schätzung einer operativen Marge
von +5%. Dank andauernder Kostenreduktionen geht Ericsson davon aus,
im Jahr 2003 in die Gewinnzone zurückzukehren.
    
    Um sich den Herausforderungen des schwierigen Marktes stellen zu
können und die finanzielle Grundlagen des Unternehmens zu stärken,
wird vorgeschlagen, Bezugsrechte für neue B-Aktien im Wert von 30
Mrd. SEK auszugeben. Um darüber zu beschließen, wird eine
außerordentliche Hauptversammlung für den 6. Juni 2002 einberufen. Es
ist geplant, die neuen Bezugsrechte bis zum Ende des dritten Quartals
2002 auszugeben.
    
    Aufgrund der anhaltenden Schwäche gerade im Festnetzgeschäft wird
die Business Unit Multi-Service-Networks mit der Business Unit Mobile
Systems zusammengelegt. Neuer Leiter dieser integrierten Einheit wird
zum 1. Mai 2002 Bert Nordberg, jetzt Leiter von Global Services.
Karl-Henrik Sundström, jetzt Leiter der Market Unit Australia, wird
zukünftig die Business Unit Global Services leiten.
    
    Den vollständigen englischen Quartalsbericht finden Sie unter:
    http://www.ericsson.com/investors/3month02.shtml
    
    Die Informationen zur Ausgabe neuer Aktien unter:
    http://www.ericsson.com/press/20020422-074533.html
    
    Dies ist eine übersetzte Zusammenfassung des englischen
    Originalberichts ohne Gewähr.
    
    
    HINTERGRUND
    
    Ericsson definiert und gestaltet die Zukunft des mobilen Internet
und der multimedialen Breitbandkommunikation und stattet seine Kunden
mit den führenden Technologien aus. Ericsson bietet seine innovativen
Produkte in mehr als 140 Ländern an.
    
    
ots Originaltext: Ericsson GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


ANSPRECHPARTNER
Ericsson GmbH
Pressestelle
Jens Kürten
Tel.: 0211-534-1418
Fax:  0211-534-1431
E-Mail: presse@ericsson.de

Diese Mitteilung finden Sie im Internet unter folgender Adresse:
http://www.ericsson.de

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ericsson GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: