Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-"Frontal 21"-Doku: Wie Kriminelle und Terroristen Europa plündern

Mainz (ots) - 50 Milliarden Euro Steuergeld pro Jahr, erbeutet aus der Kasse europäischer Staaten. Mit ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Schutzgemeinsschaft Gleental e.V

16.05.2019 – 07:59

Schutzgemeinsschaft Gleental e.V

Die Schutzgemeinsschaft Gleental e.V. fordert einen sofortigen Rodungs- und Baustopp im VKE 40 der A 49

Die Schutzgemeinsschaft Gleental e.V. fordert einen sofortigen Rodungs- und Baustopp im VKE 40 der A 49
  • Bild-Infos
  • Download

Lehrbach (ots)

Die Bürger- und Umweltinitiative Schutzgemeinschaft Gleental e.V. setzt sich seit über 40 Jahren für den Erhalt der Forst- und Wiesenflächen im Gleental, Dannenröder Forst und Herrenwald ein. Dieser einzigartige Naturraum wird durch die derzeitige Planung der A 49 im VKE 40 unwiderbringlich zerstört.

Das dramatische Artensterben, die bedrohliche Klimaveränderung und die Gefährdung des Trinkwassers erfordern ein radikales Umdenken in der Politik. Die Schutzgemeinschaft Gleental e.V. greift diese Sorgen auf, und fordert den hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir dazu auf, für den VKE 40 einen Bau- und Rodungsstopp auszusprechen. Die Klima-, Arten und Trinkwassersschützende Funktion des Gleentals muss für die Allgemeinheit erhalten werden.

Die Verzögerung bei der Ausschreibung des ÖPP Verfahrens, durch die DEGES, muss sofort genutzt werden um die A49 Planung neu zu bewerten. Hierzu macht die Schutzgemeinschaft Gleental in einem offenen Brief an den Minster Tarek Al-Wazir einen Vorschlag, der Ökonomie und Ökologie viel besser in Einklang bringt als die derzeitige Planung, die von den dramatischen Erkenntnissen der Wissenschaft überholt ist.

Pressekontakt:

E-Mail: info@schutzgemeinschaft-gleental.de
0172 4105971

Original-Content von: Schutzgemeinsschaft Gleental e.V, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Schutzgemeinsschaft Gleental e.V
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung