Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Die Kosten für die Altersfeststellung lagen bei 6000 Euro

Berlin (ots)

Bevor das Landgericht Freiburg beim Flüchtling Hussein K. nach Erwachsenenstrafrecht urteilte, war per Gutachten sein Alter ermittelt worden. Um die Höhe der Kosten dafür dreht sich eine Veröffentlichung im Internet. Dort wird behauptet: «Altersfeststellung von Marias Mörder kostete zwei Millionen Euro.»

BEWERTUNG: Die Summe von zwei Millionen Euro ist falsch. Sie beruht möglicherweise auf einem Fehler in der Tageszeitung «Welt».

FAKTEN: Hussein K. wurde wegen Vergewaltigung und Ermordung der 19-jährigen Studentin Maria L. zu lebenslanger Haft mit dem Vorbehalt anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Vor Beginn des Prozesses hatte er behauptet, zur Tatzeit erst 17 gewesen zu sein.

Die Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen hatte in ihrem Artikel am 21. März 2018 geschrieben: «Zwei Millionen Euro sollen allein die Untersuchungen zur Feststellung von K.s ungefährem Alter gekostet haben.» Kaum war diese Zahl bekannt, wurde sie von rechtspopulistischen Blogs aufgegriffen.

Die «Augsburger Allgemeine» zweifelte die Größenordnung der unter anderem für die Untersuchung eines Weisheitszahns aufgebrachte Summe an und recherchierte nach. Die Staatsanwaltschaft Freiburg erklärte dem Blatt auf Nachfrage, dass die Gesamtkosten für die Altersfeststellung von K. bei rund 6000 Euro lagen. (http://dpaq.de/vVVRN)

Die Tageszeitung «Welt» reagierte mit einer Richtigstellung. Im ursprünglichen Artikel vom 21. März 2018 steht mittlerweile, diese konkrete Summe sei «nicht zu belegen». (http://dpaq.de/KxD9f)

   ---

Links:

   - Behauptung im Internet: http://dpaq.de/xpgJy
   - Artikel der «Welt» (kostenpflichtig): http://dpaq.de/8hZv2
   - Bericht der «Ausgburger Allgemeinen»: http://dpaq.de/vVVRN
   - Artikel über die Richtigstellung bei «Meedia»: 
     http://dpaq.de/KxD9f
   - Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 11.06.2019 – 12:38

    Fünf Erwachsene und 23 Kinder bekämen weniger als 30 000 Euro

    Berlin (ots) - In einem Zeitungsartikel wird behauptet, dass ein Syrer mit vier Frauen und 23 Kindern monatlich 30 000 Euro staatliche Unterstützung bekäme. BEWERTUNG: In Deutschland ist eine Bedarfsgemeinschaft eines Mannes mit vier Frauen nicht möglich. Auch auf mehrere Bedarfsgemeinschaften verteilt, könnten fünf Erwachsene und 23 Kinder pro Monat nicht gemeinsam 30 000 Euro an staatlicher Unterstützung erhalten. ...

  • 11.06.2019 – 11:56

    Die Zahl der mordverdächtigen Illegalen in Deutschland 2018 betrug 9

    Berlin (ots) - 524 Morde sollen «illegale Migranten» im Jahr 2018 in Deutschland begangen haben, heißt es in einem weit verbreiteten Facebook-Post. Dazu kämen mehr als 1300 Vergewaltigungen und fast 23 000 gefährliche Körperverletzungen. Eine Quelle für die Behauptungen wird nicht angegeben. BEWERTUNG: Die in dem Post genannten Zahlen lassen sich zwar in ...

  • 11.06.2019 – 11:13

    Die Übernahme von Taxikosten hängt nicht von der Staatsangehörigkeit ab

    Berlin (ots) - Unter der Überschrift «Wie gerecht ist Deutschland?» wird in einem Facebook-Beitrag verglichen, was ein «syrischer Flüchtling» und ein «normaler Bürger» vom Staat bekommen. Demnach bekomme der Flüchtling ein «Taxi zur Arbeit» finanziert - der «normale Bürger» hingegen nicht. (http://dpaq.de/fMToT) BEWERTUNG: Die Übernahme der Taxikosten ...