PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

05.06.2019 – 17:16

dpa-Faktencheck

Das eine ist eine Temperaturkarte, das andere eine Wettervorhersage

Berlin (ots)

In den sozialen Medien kursiert ein Bild, das mit der rhetorischen Frage «Fühlen Sie sich manipuliert?» überschrieben ist. Es soll zwei Grafiken des ARD-Wetterberichts von 2009 und 2019 zeigen. Im oberen Bild werden Regionen mit Temperaturen über 20 Grad in Rot dargestellt, in der unteren, zehn Jahre älteren Karte hingegen sogar Temperaturen über 30 Grad auf grünem Grund. «#notreally #hotter #but #more #propaganda» - gar nicht wärmer, sondern nur mehr Propaganda, schimpft ein Nutzer auf Instagram. (http://dpaq.de/VmXJk)

BEWERTUNG: Die beiden Karten zeigen nicht das Gleiche, deshalb sind sie nicht vergleichbar. Sie sind erst recht keine «Propaganda», also keine manipulative Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Sie stellen nichts aus politischen Gründen dramatischer dar, als es ist.

FAKTEN: Die obere Grafik zeigt die erwarteten Temperaturen für den folgenden Tag. Die untere Grafik ist hingegen eine Wettervorhersage für einen der darauffolgenden Tage. Auf der unteren Karte sieht man deshalb Wolken und Sonne, auf der oberen nicht.

Auch der ARD-«Faktenfinder» hat sich mit diesem Fall bereits beschäftigt. Das System der Temperatur-Farben hat sich demnach im Laufe der Jahre nicht geändert; die ARD verweist etwa auf eine Tagesschau vom Juni 2009 - mit gleicher Farbgebung. (http://dpaq.de/bhxFY)

Auch im Jahr 1999 wurden schon Temperaturen über 20 Grad im Sommer in Rottönen angezeigt. (http://dpaq.de/js1QU)

Der Hintergrund von Wetterkarten ist hauptsächlich grün, was der Draufsicht auf die Erde entspricht.

   ---

Links:

   - Post auf Instagram: http://dpaq.de/VmXJk
   - ARD-«Faktenfinder»: http://dpaq.de/bhxFY
   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck