Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

21.05.2019 – 15:00

dpa-Faktencheck

Das WHO-Dokument bestätigt Einschleppen von Infektionskrankheiten nicht

Berlin (ots)

In einem Artikel wird behauptet, dass Flüchtlinge gefährliche Infektionskrankheiten und Seuchen einschleppen, wie ein «brisantes Dokument der WHO» bestätigen soll. (http://dpaq.de/Q0bsu)

BEWERTUNG: Die Behauptung ist irreführend. Das Risiko, dass Flüchtlinge gefährliche Infektionskrankheiten aus ihren Herkunftsländern mitbringen, ist nach WHO-Angaben minimal.

FAKTEN: In dem WHO-Bericht heißt es: «Entgegen der weit verbreiteten gegenteiligen Annahme besteht nur ein äußerst geringes Risiko, dass Flüchtlinge und Migranten Infektionskrankheiten auf die Bevölkerung der Aufnahmeländer übertragen.» (http://dpaq.de/jyufx)

Die Weltgesundheitsorganisation warnt, dass Migranten und Flüchtlinge ein höheres Krankheitsrisiko tragen als die Bevölkerung der Aufnahmeländer - «aufgrund ungünstiger Lebensbedingungen oder der Änderung ihrer Lebensgewohnheiten». Weiter heißt es: «Der Migrationsprozess selbst kann Flüchtlinge und Migranten anfälliger für Infektionskrankheiten machen.»

   --- 

Links:

WHO-Bericht Zusammenfassung: http://dpaq.de/jyufx

WHO-Bericht in englisch (pdf): http://dpaq.de/KePtd

Artikel mit genannter Behauptung: http://dpaq.de/Q0bsu

Pressekontakt:

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind
urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und
Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche
Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die
Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie
Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben
vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck