Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stiftung EVZ

03.09.2018 – 10:47

Stiftung EVZ

Deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen MEET UP! in Kiew 12.-15.9.

Deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen MEET UP!  in Kiew 12.-15.9.
  • Bild-Infos
  • Download

Projektpräsentation: Stadtführung zu Anti-Korruption / Trilateriale Projekte: Ukrainisch-Deutsch-Russisch / Das MEET Up! Event steht unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Kiew, Vitali Klitschko

Vom 12. bis 15. September treffen sich 100 Akteure der deutsch-ukrainischen Zivilgesellschaft in Kiew. Präsentiert werden bilaterale Projekte des Programms MEET UP!, das die Begegnungen junger Menschen aus Deutschland und der Ukraine fördert. Ziel ist es, die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern zu stärken. Zudem soll eine langfristige Lösung im deutsch-ukrainischen Jugendaustausch gefunden werden, die sich an bestehenden Initiativen wie dem deutsch-polnischen Jugendwerk orientiert.

Auf der offenen Abendveranstaltung am 13. September werden erfolgreiche Projekte vorgestellt, darunter eine Stadtführung, die über Korruptionsfälle aufklärt und Fortschritte im Kampf gegen Korruption aufzeigt.

#MEETUP2018: 12.-15.09.2018 www.meetup-evz.de

Open Event am 13.09. um 18:00 Uhr: Programm

Anmeldungen erbeten bei Nadine Reimer: reimer@stiftung-evz.de, Tel. +49 174/1767654.

Über das Förderprogramm und die Stiftung EVZ

"MEET UP! Deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen" fördert die Begegnungen junger Menschen bis 35 Jahre, um ein gemeinsames Europa aktiv mitzugestalten und die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit voranzutreiben. Im Jahrgang 2018/19 können 29 Projekte unterstützt werden. Insgesamt nahmen seit 2014 bereits 5.000 junge Deutsche und Ukrainer an 150 spannenden Projekten teil.

Das Programm wird mit Mitteln der Stiftung EVZ, des Auswärtigen Amtes und der Robert Bosch Stiftung finanziert. Die Stiftung EVZ wurde im Jahr 2000 gegründet, um Zwangsarbeiter*innen während der NS-Zeit zu entschädigen. Seit 2001 leistet die Stiftung EVZ zudem humanitäre Hilfe für Überlebende, fördert die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und stärkt zivilgesellschaftliches Engagement in Mittel- und Osteuropa.

Stiftung EVZ
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nadine Reimer 
Tel. +49 (0)30 25 92 97-85
reimer@stiftung-evz.de 

www.stiftung-evz.de
www.facebook.com/evzfoundation
www.twitter.com/evzfoundation