EnBW Energie Baden Württemberg AG

Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2005: EnBW bestätigt ihre gute Geschäftsentwicklung - Kostensenkung wesentlich für Ertragsstärke

    Karlsruhe (ots) -

    - Bestes 9-Monats-Ergebnis der Konzerngeschichte

    - Konzernüberschuss erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2005  
        um 167,1 %

    - Ergebnis vor Steuern steigerte sich um 78,2%, EBIT um 19,1% und
        EBITDA um 11,8%

    - Verschuldung nochmals deutlich abgebaut

    - Eigenkapitalquote weiter gestiegen

    - Im Rahmen des Kostensenkungsprogramms TOP FIT bereits Maßnahmen
        von über 800 Millionen Euro umgesetzt

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG konnte nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2005 ihre guten Ergebnisse aus dem ersten Halbjahr festigen. Nach dem am Mittwoch, 9. November 2005, in Karlsruhe veröffentlichen Neunmonatsbericht steigerte die EnBW im Vergleich zum entsprechenden Wert des Vorjahres sowohl Absatz und Umsatz in den Kerngeschäftsfeldern als auch das Konzernergebnis deutlich. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 11,8 Prozent auf 1.575,8 Millionen Euro, und das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 19,1 Prozent auf 1.052,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) steigerte sich um 78,2 Prozent auf 892,1 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss beträgt 504,9 Millionen Euro und liegt damit um 167,1 Prozent über dem 9-Monats-Ergebnis des Vorjahres.

    "Nachdem wir zur Jahresmitte das beste Halbjahresergebnis in der EnBW-Geschichte vorlegen konnten, ist es uns im dritten Quartal nun mit dem besten 9-Monats-Ergebnis der Konzerngeschichte erfolgreich gelungen, die Konzernergebnisse auf sehr gutem Niveau zu verstetigen", so Prof. Dr. Utz Claassen, Vorsitzender des Vorstands der EnBW. Traditionell ist bei Energieunternehmen das erste Halbjahr im Vergleich zur zweiten Jahreshälfte ertragsstärker.

    "Wir haben durch die großen internen Anstrengungen zur Kostensenkung nicht nur das beste EnBW-Ergebnisniveau aller Zeiten erreicht, sondern damit auch die sichersten EnBW-Arbeitsplätze. Damit haben wir eine solide Basis geschaffen, um die künftigen strategischen Herausforderungen im Hinblick auf Innovationen und einen zukunftsfähigen Energiemix zuversichtlich annehmen zu können. Die guten Zahlen dürfen und werden kein Anlass sein, in unseren Anstrengungen nachzulassen", erläutert Claassen weiter. Einen wesentlichen Beitrag zur operativen Ertragsstärke des EnBW-Konzerns leistet das unternehmenseigene Kostensenkungsprogramm TOP FIT. Bezogen auf das Gesamtjahr 2005 hat die EnBW bereits Maßnahmen mit einer Ergebnisauswirkung von über 800 Millionen Euro umgesetzt. Eine zentrale Säule des Kostensenkungsprogramms TOP FIT in den vergangenen neun Monaten war dabei die Optimierung des Einkaufs.

    Der Operating Cashflow ging in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreswert der ersten neun Monate 2004 um 12,1 Prozent zurück. Grund hierfür sind im Wesentlichen Sondereffekte aus nicht fortzuführenden Aktivitäten, die den Operating Cashflow in den ersten neun Monaten 2004 positiv beeinflusst hatten.

    "In Folge des mit 1.235,3 Millionen Euro unverändert sehr guten Operating Cashflows, den die EnBW in den ersten neun Monaten dieses Jahres erwirtschaftet hat,  konnte sie auch ihre Investitionen ins Anlagevermögen erhöhen und die Nettofinanzverschuldung des Konzerns von 3.938,5 Millionen Euro auf 2.745,4 Millionen Euro weiter deutlich senken. Ein weiterer Beleg für die anhaltend positiv wirtschaftliche Entwicklung der EnBW ist der nochmalige Anstieg der Eigenkapitalquote in den ersten neun Monaten 2005 um 3,6 Prozentpunkte auf nunmehr 13,6 Prozent", so Dr. Christian Holzherr, Finanzvorstand der EnBW.

    Zwischenbericht Januar bis September 2005 im Überblick:

                        in        01.01. 2005 bis  01.01. 2004 bis  Veränderungen
                                  30.09.2005          30.09.2004*         in %
                                        
Umsatz
Strom                Mio.
                        EUR      5.826,3                 5.174,2            +12,6

Gas                  Mio.
                        EUR      1.360,4                 1.051,1            +29,4

Energie- und
Umweltdienst-
leistungen        Mio.
                        EUR      371,3                    369,3                +0,5

Außenumsatz
gesamt              Mio.
                        EUR      7.558,0                 6.594,6            +14,6

EBITDA              Mio.
                        EUR      1.575,8                 1.410,1            +11,8

EBIT                 Mio.
                        EUR      1.052,3                 883,2                +19,1

EBT                  Mio.                  
                        EUR      892,1                    500,5                +78,2

Ergebnis aus
fortzuführenden
Aktivitäten      Mio.
                        EUR      503,5                    251,9                +99,9

Konzernüber-
schuss              Mio.
                        EUR      504,9                    189,0                +167,1

Ergebnis je
Aktie (1)         EUR      2,10                      1,12                 +87,5

Operating
Cashflow          Mio.
                        EUR      1.235,3                 1.404,8            -12,1

Investitionen in
immaterielle
Vermögensgegen-
stände und
Sachanlagen      Mio.
                        EUR      284,0                      234,8                +21,0

    * Zahlen der Vergleichsperiode angepasst aufgrund rückwirkender Änderungen bilanzieller Sachverhalte gemäß IFRS.

    (1) aus fortzuführenden Aktivitäten

Pressekontakt:

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93

76131 Karlsruhe
Tel.: + 49 7 21/63-1 43 20
Fax:  + 49 7 21/63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
http://www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: