Interhyp AG

Einbindung von KfW-Fördermitteln in die Baufinanzierung: Nach Wegfall der Eigenheimzulage andere Förderprogramme prüfen
Tipp: Bei Beratungsgespräch nach KfW-Einbindung fragen

    München (ots) - Auch nach Abschaffung der Eigenheimzulage müssen Häuslebauer und Immobilienkäufer nicht vollständig auf staatliche Zuschüsse verzichten: So unterstützt zum Beispiel die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Immobilien- und Sanierungsvorhaben.

    "Die Förderlandschaft ist auch nach Wegfall der Eigenheimzulage vielfältig. Entsprechend wichtig ist es, im Dialog mit dem Finanzierungsberater individuell zu prüfen, welches Förderprogramm passen könnte", sagt Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG. So unterstützt beispielsweise die KfW derzeit mit Förderprogrammen ökologisches Bauen, die Erzeugung von Solarstrom, Maßnahmen zur CO2-Minderung, Modernisierungen sowie die Schaffung von Wohneigentum. Aber auch die Bundesländer und Gemeinden sind aktiv. Sie helfen mit Landesfördermitteln vor allem Einkommensschwächeren und kinderreichen Familien beim Immobilienerwerb.  

    Haselsteiner: "Doch auch wenn ein Förderprogramm in Frage kommt: Nicht immer lohnt die Einbindung. Mitunter sind tagesaktuelle Kreditkonditionen am Markt attraktiver. Vergleichen lohnt also auch hier."

    Über die Interhyp AG:

    Mit einem abgeschlossenen Finanzierungsvolumen von knapp 2 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten 2005 ist die Interhyp AG der größte unabhängige Anbieter von privaten Baufinanzierungen in Deutschland. Interhyp vergibt selbst keine Darlehen, sondern wählt aus einer Vielzahl von Banken, Versicherungen und Bausparkassen die optimale Finanzierung für den Kunden aus. Dabei kombiniert das Unternehmen die Vorteile des Internet mit kompetenter unabhängiger Beratung durch mehr als 100 Baufinanzierungsspezialisten. Dadurch liegen die Interhyp-Konditionen im Schnitt um 0,5% unter denen, die bei traditionellen Filialbanken erhältlich sind.

Pressekontakt Interhyp: Christian Kraus, Leiter Unternehmenskommunikation, Interhyp AG, Marcel-Breuer-Straße 18, 80807 München, Telefon (089) 20 30 7 13 01, Telefax (089) 20 30 75 13 01, Mobil (0173) 56 56 451, E-Mail: christian.kraus@interhyp.de

Original-Content von: Interhyp AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interhyp AG

Das könnte Sie auch interessieren: