PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von INWT Statistics GmbH mehr verpassen.

30.03.2017 – 11:48

INWT Statistics GmbH

Martin Schulz wird Bundeskanzler - mit einer Wahrscheinlichkeit von 33,1 Prozent
Berliner Predictive-Analytics-Experten sagen Ergebnisse der Bundestagswahl voraus

Martin Schulz wird Bundeskanzler - mit einer Wahrscheinlichkeit von 33,1 Prozent / Berliner Predictive-Analytics-Experten sagen Ergebnisse der Bundestagswahl voraus
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Martin Schulz wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 33,1 Prozent Kanzler, die AfD bleibt vermutlich unter 10 Prozent und Rot-Rot-Grün hat keine große Chance auf eine Mehrheit. Dies prognostiziert nach der Landtagswahl im Saarland INWT Statistics (www.inwt-statistics.de), ein auf Data & Analytics spezialisiertes Unternehmen aus Berlin. Die Statistikexperten haben ein Prognosemodell für die Bundestagswahl 2017 entwickelt, das die aktuellen und historischen Umfrageergebnisse der führenden Meinungsforschungsinstitute, retrospektive Unsicherheitsintervalle sowie Erfahrungswerte, Trends und einen statistischen Fehlerausgleich verbindet. Damit wollen die Datenprofis den tatsächlichen Wahlergebnissen näherkommen als führende Wahlforschungsinstitute. Was unterscheidet die INWT-Wahlprognose von gängigen Wahlumfragen? Ein Beispiel: Mittels statistischer Verfahren lassen sich in Echtzeit Prognosen auf den Ausgang eines Fußballspiels erstellen. Wahlinstitute stellen mit ihrer Sonntagsfrage quasi nur den aktuellen Spielstand dar - zum Beispiel, dass es gerade 1:1 steht. Das Prognosemodell von INWT berechnet, wie das Spiel am Ende wahrscheinlich tatsächlich ausgehen wird. Oder eben die Bundestagswahl.

Berechnungen zeigen, dass die INWT-Prognosen genauer sind als die der Wahlforscher

Zur Bundestagswahl 2017 liefert INWT Statistics ein auf modernen Methoden der Statistik basierendes Wahlanalyse-Tool. Die prognostizierten Ergebnisse zur Bundestagswahl werden laufend aktualisiert und stehen online zur Verfügung (http://ots.de/cuUkc). "Die Frage, wie zuverlässig unsere Prognose zur Bundestagswahl 2017 funktioniert, ist berechtigt. Wir haben unser Modell retrospektiv an den vergangenen Bundestagswahlen getestet. Für unterschiedliche Prognosehorizonte und über alle Parteien hinweg war unser Modell jeweils genauer als die Wahlprognosen aller Meinungsforschungs-Institute", sagt Dr. Marcus Groß, Senior Data Analyst bei INWT Statistics. "Anhand bestimmter Szenarien können wir auch die spannendste Frage beantworten: Wie wahrscheinlich ist es, dass Martin Schulz Bundeskanzler wird? Derzeit liegt die prognostizierte Wahrscheinlichkeit dafür bei 33,1 Prozent." Anders als die Wahlumfragen und Prognosen der Meinungsforschungsinstitute trifft das Wahlanalyse-Tool von INWT auch eine Vorhersage über die Wahrscheinlichkeit von möglichen Koalitionen nach der Wahl: "Die Wahrscheinlichkeit für Rot-Rot-Grün liegt bei 32,5 Prozent und ist damit in etwa genauso hoch wie für eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen. Die AfD wird nach unseren Prognosen bei etwa 9,0 Prozent und damit wahrscheinlich hinter den Grünen landen. Damit jeder ein Gefühl für die Genauigkeit unserer Prognosen bekommt, haben wir diese um ein realistisches Unsicherheitsintervall ergänzt", erläutert Groß.

INWT Statistics arbeitet jeden Tag mit großen Datenmengen. Als eines der ersten spezialisierten Unternehmen für Data Science in Deutschland analysieren die Berliner mithilfe statistischer Modelle die Daten großer Konzerne und mittelständischer Kunden. So können etwa Betrugsfälle beim Einkauf in Onlineshops in Echtzeit erkannt werden oder der optimale Personalbedarf eines Callcenters Wochen im Voraus bestimmt werden. Die Spezialität der Berliner sind statistische Analysen und Predictive Analytics. Dabei geht es um die Erstellung statistischer Modelle, mit denen Unternehmen die Zukunft besser planen können. Genauso wie INWT berechnen kann, ob der Neukunde eines Onlineshops voraussichtlich eine hohe Rücksendequote haben wird, kann INWT den wahrscheinlichsten Ausgang der Bundestagswahl prognostizieren.

"Wir können Wahrscheinlichkeiten für alle möglichen Wahlausgänge zuverlässig bestimmen"

Entgegen den Umfragen der Meinungsforschungsinstitute gibt die INWT Wahlprognose nicht nur den gegenwärtigen Meinungsstand wieder, der in der Sonntagsfrage dargestellt wird. "Die gängigen Wahlumfragen projizieren die derzeitige politische Stimmung mehr oder weniger gut in die Zukunft und sagen dann, wie die Wahl vermutlich ausgeht. Als Unternehmen für Data Science und Predictive Analytics sind wir darauf spezialisiert, qualifizierte und sehr genaue Vorhersagen für unsere Kunden zu machen. Mit unseren fundierten statistischen Modellen können wir die Zukunft zwar nicht vorhersagen, aber wir können Wahrscheinlichkeiten für alle möglichen Wahlausgänge zuverlässig bestimmen", erklärt Statistikexperte Groß.

Aus einem Spaß-Projekt entstand die Wahlprognose

Die Methoden im Bereich Data und Analytics entwickeln sich seit Jahren rasant. Um seinen Kunden stets die besten Lösungen bieten zu können, evaluiert INWT ständig neue Methoden. Dazu kooperiert das Unternehmen über Partnerschaften mit Universitäten und räumt seinen Mitarbeitern Zeit zum Experimentieren und Forschen in freien Projekten ein. "Aus so einem Spaß-Projekt entstand die Wahlprognose anfangs", berichtet Groß. Das Verfahren lehnt sich an die Methode des US-Statistikers Nate Silver an: Dessen Prognosen für die Ausgänge der US-Präsidentschaftswahlen erwiesen sich in der Praxis als deutlich präziser als die Vorhersagen der US-Meinungsforscher.

Viele Unternehmen sitzen auf einem Datenschatz, den sie kaum nutzen

Mit den Lösungen von INWT Statistics treffen Unternehmen Vorhersagen darüber, was ihre Kunden zu welcher Zeit wollen, wie sich die Nachfrage nach bestimmten Produkten entwickelt oder wo und zu welcher Zeit sich ihre Werbemaßnahmen im TV oder Internet besonders auszahlen werden. "Viele Unternehmen sitzen auf einem Datenschatz, der leider kaum genutzt wird! Mit unseren statistischen Analysen heben wir diesen Datenschatz und nutzen ihn gewinnbringend, indem wir ihn in valide Vorhersagen über die Zukunft verwandeln", so Dr. Amit Ghosh, Geschäftsführer von INWT Statistics, "damit helfen wir unseren Kunden dabei, ihren Markt und die wesentlichen Trends besser zu verstehen, ihre Prozesse zu optimieren und sich wichtige Wettbewerbsvorteile zu sichern."

INWT Statistics ist ein auf die Themen Data & Analytics fokussierter Dienstleister. Das Unternehmen wurde 2011 als Ausgründung der Statistischen Beratungseinheit der Freien Universität Berlin gegründet. Seitdem unterstützt der Berliner Datenanalyse-Spezialist Kunden mit maßgeschneiderten Lösungen dabei, ihre wertvollen Daten gewinnbringend zu nutzen. INWT Statistics ist eines der ersten spezialisierten Unternehmen für Data Science und Predictive Analytics in Deutschland. Die Entwickler und Berater verstehen sich als Pioniere und Überzeugungstäter: Alle vereint der Anspruch, die Welt für die Kunden einfacher und verständlicher zu machen. Hinter INWT Statistics steht ein breit aufgestelltes, hochspezialisiertes und leidenschaftlich arbeitendes Team. Die Mitarbeiter kombinieren langjährige praktische Statistikkompetenz mit den neuesten wissenschaftlichen Ansätzen aus Informatik, Psychologie, Physik, Mathematik und Wirtschaftswissenschaft. Mehr Informationen unter www.inwt-statistics.de.

Pressekontakt:


INWT Statistics GmbH
Verena Pflieger
Obentrautstraße 72
10963 Berlin
Fon: 030-609857993
Fax: 030-609857998
E-Mail: presse@inwt-statistics.de

Original-Content von: INWT Statistics GmbH, übermittelt durch news aktuell