PETA Deutschland e.V.

Bundesumweltminister Trittin soll Zoo-Elefanten befreien
Klarheit von Regierungserklärung erwartet

    Stuttgart (ots) - In einem Offenen Brief hat die internationale
Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of
Animals) Bundesumweltminister Juergen Trittin gebeten, die
Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass vier im Januar 1999 unter
dubiosen Umständen nach Deutschland eingeführte Afrikanische
Jung-Elefanten wieder nach Afrika zurückgebracht werden können. Die
Tierschützer verlangen, dass Trittin die Gelegenheit seiner für
Donnerstag, 23. März 2000, anberaumten Regierungserklärung zur
bevorstehenden Vertragsstaatenkonferenz zum Washingtoner
Artenschutzübereinkommen (WA, englisch: CITES) nutzt, um "in dieser
mehr als überfälligen Sache politische Klarheit zu schaffen und die
notwendigen Schritte zur Einleitung ihrer gerichtlichen Klärung
anzukündigen". PETAs Zweiter Vorsitzender Harald Ullmann verweist in
dem Offenen Brief darauf, "dass in den Zoos Dresden und Erfurt nach
wie vor vier Jungelefanten aus Botswana stehen, die über einen
Zwischenhändler in Südafrika am 13. Januar 1999 widerrechtlich - nach
der Rechtsauffassung Ihres Hauses selbst - nach Deutschland
eingeführt worden sind. Das Trittins Rechtsaufsicht unterstehende
Bundesamt für Naturschutz (BfN) verschanze sich hinter dem Vorwand,
man müsse erst abwarten, wie Gerichte in Südafrika in diesem Fall
entschieden. Dies sei ein Beispiel "für die Scheu mancher nationaler
WA-Behörden, geltendes internationales Artenschutzrecht konsequent
und gegebenenfalls auch nachträglich durchzusetzen. Im Februar 2000
sei in Südafrika eine höchstrichterliche Entscheidung ergangen, die
nach Angaben der Tierschützer die Bedenken gegen die Verbringung der
vier Elefanten in deutsche Zoos in vollem Umfang bestätigt habe. Nun
müsse das Bundesumweltministerium endlich handeln. Der PETA
Vorsitzende in einer ergänzenden Stellungnahme: "Sonst wird
Deutschlands WA-Vollzug vollkommen unglaubwürdig."
    
    PETA, People for the Ethical Treatment of Animals, ist mit über
650.000 Mitgliedern weltweit die größte Tierrechtsorganisation. Ziel
der Organisation ist es, durch Aufklärung, Veränderung der
Lebensweise und Aufdecken von Tierquälerei jedem Tier zu einem
besseren Leben zu verhelfen.
    
    PETA's offener Brief an Bundesumweltminister Trittin kann unter
www.peta.de abgerufen werden.
    
    
ots Originaltext: PETA-Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Martin Hutter, Tel.: 033977-808-12
Harald Ullmann, Tel.: 0711-866-6165

Original-Content von: PETA Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PETA Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: