DEB Deutsche Energie Beratung GmbH

Energiewende: Sind Klimaschutz und Rendite vereinbar?

Hamburg (ots) - "Wir können uns nicht herausreden. Klimaschutz geht uns alle an", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Rede beim diesjährigen Petersburger Klimadialog.

"Die Fortschritte beim Klimaschutz kommen uns allen zugute", so Merkel weiter. Sie verwies auch auf eine aktuelle OECD-Studie, wonach wir weltweit die Investitionen in nachhaltige Infrastruktur um zehn Prozent erhöhen müssen, um das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen.

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Jeder kann etwas dafür tun. Eine eigene Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Mit PV-Anlagen wird CO2-freie Energie erzeugt und dadurch langfristig der Anteil der Energiegewinnung aus atomaren und fossilen Quellen verringert.

Privatperson oder Investor: "Energiewende kann jeder"

Das Hamburger Unternehmen DEB Deutsche Energie Beratung GmbH errichtet auf langfristig gepachteten Großdächern schlüsselfertige PV-Anlagen der besonders leistungsfähigen 3. Generation. Diese werden komplett oder parzelliert an Investoren verkauft. Jeder Investor erwirbt also direktes Eigentum, ist Besitzer einer ertragsstarken, krisensicheren Sachwertanlage. Vergleichbar mit einer Eigentumswohnung wird sie im Grundbuch eingetragen. Das Konzept der DEB ist bis ins Detail durchdacht und hat sich bewährt. Es bietet umweltbewussten, rendite- und sicherheitsorientierten Anlegern die Möglichkeit, an der Energiewende zu partizipieren.

Dabei muss der Anleger sich um nichts kümmern. Der produzierte "grüne Strom" wird über die DEB vermarktet. Die technische und kaufmännische Verwaltung wird über die gesamte Lebensdauer des Solarkraftwerks sichergestellt. Das Erneuerbare Energien Gesetz gewährleistet jedem Investor für 20 Jahre eine staatlich garantierte Stromvergütung. Darüber hinaus haben die Käufer in der Regel von der DEB die Option auf eine Laufzeitverlängerung um weitere 20 Jahre. Im Rahmen ihres Konzepts sichert die DEB alle PV-Anlagen durch eine All-Risk-Versicherung ab. Diese versichert das Eigentum nicht nur gegen Diebstahl und Elementarschäden, sondern sogar gegen eine "Sonnen-Mindereinstrahlung". Sämtliche Kosten, also Überwachung der Anlage, Wartung, Versicherung etc. sind in der Wirtschaftlichkeitsberechnung berücksichtigt. PV - Anlagen sind mit ca. 7 bis 8% so ertragsstark, dass die Stromerlöse nicht nur die Nebenkosten abdecken, sondern sollte der Käufer sein Solarkraftwerk über eine Bank finanziert haben, auch den anfallenden Kapitaldienst der Bank.

Neben der Möglichkeit selbst Energieproduzent zu werden und attraktive Erträge zu erwirtschaften, können zusätzlich sehr interessante steuerliche Vorteile genutzt werden. Eine PV-Anlage ist zu 100% abschreibbar. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Käufer sogar bis zu 40% des Kaufpreises in die Jahre vor dem Kauf "rücktragen" und so eine Steuerrückerstattung erhalten.

Bereits nach 12 - 17 Jahren ist die Anlage vollständig bezahlt und das meist ohne eigenes Kapital gebunden zu haben.

"Unser Konzept der DEB Deutschen Energie Beratung GmbH gibt Investoren die Gelegenheit in ein zukunftsträchtiges Segment zu investieren, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten und dabei bis zu vierzig Jahren und mehr eine "Sonnenrente" zu genießen", resümiert Ove Burmeister, Geschäftsführer der DEB aus Hamburg.

Pressekontakt:

Deutsche Energie Beratung GmbH
Ove Burmeister
040-60003336
Burmeister@deb24.com
Pappelallee 28
22089 Hamburg

Original-Content von: DEB Deutsche Energie Beratung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEB Deutsche Energie Beratung GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: