Dr. Oetker GmbH

Geschäftsjahr 2014: Dr. Oetker setzt weiter auf Internationalisierung
Organisches Umsatzwachstum von 1,8 %
Erfolgreiche Akquisitionen in Mexiko und Kanada

Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Dr. Oetker GmbH. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/116833 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Dr. Oetker GmbH"

Bielefeld (ots) - "Wirtschaftlich betrachtet war das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 bei Umsatz und Ertrag durchwachsen. Wir konnten es jedoch trotz anhaltendem Preisdruck auf den Rohstoffmärkten und weltwirtschaftlichen Schwankungen ordentlich abschließen und haben insbesondere durch unsere erfolgreichen Akquisitionen den Kurs klar in Richtung Zukunft gestellt", teilte Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Dr. Oetker GmbH anlässlich der Veröffentlichung des Jahresergebnisses mit.

Das Unternehmen erzielte mit 2,16 Milliarden Euro ein organisches Umsatzwachstum in Höhe von 1,8 %, bedingt durch Kurs- und Währungseffekte betrug das nominale Wachstum 0,9 %. Damit wurde erneut die Zwei-Milliarden-Grenze im Umsatz überschritten. Im Inland blieb der Umsatz mit 706 Millionen Euro konstant auf Vorjahresniveau. Im Ausland erhöhte er sich um 1,3 % auf 1,45 Milliarden Euro. Hier betrug das kurs- und akquisitionsbereinigte Wachstum 2,7 %.

Der Anteil der rund 40 ausländischen Landesgesellschaften am Gesamtumsatz betrug wie im Vorjahr 67 %. Einmal mehr habe sich die Strategie, gezielt in die Erschließung und Bearbeitung ausländischer Märkte zu investieren, für das Unternehmen ausgezahlt, erläuterte Richard Oetker. Das Jahresergebnis bezeichnete er als befriedigend, dies gelte insbesondere auch im Hinblick auf die globalen Rahmenbedingungen.

Die Weltwirtschaft ist im Jahr 2014 um insgesamt 3,6 % gewachsen. Nachdem die globale Industrieproduktion im ersten Halbjahr verhalten zugenommen hatte, legte sie im zweiten Halbjahr kräftiger zu, wenn auch mit einer verlangsamten Dynamik im vierten Quartal. Auch der Welthandel zeigte eine ähnliche Entwicklung.

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Europäischen Union ist im Berichtsjahr trotz der negativen Auswirkungen durch die Ukraine-Krise zwar moderat gewachsen, zeigt jedoch ein heterogenes Bild. Während Großbritannien robuste Zuwachsraten verzeichnete, entwickelte sich unter den großen Ländern der Eurozone neben Deutschland nur Spanien positiv. Frankreichs Wirtschaft stagnierte und Italien verblieb in der Rezession. Die osteuropäischen EU-Länder wiesen dagegen insgesamt ein solides Wachstum aus. Das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands wuchs im Jahresdurchschnitt um 1,5 % und hat sich damit als stabil erwiesen, es lag damit über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 1,2 %. Die deutsche Wirtschaft profitierte gemäß Statistischem Bundesamt insbesondere von einer starken Binnennachfrage.

Insgesamt haben sich die strategischen Sortimente in den Bereichen Nährmittel, TK-Pizza und Frische positiv entwickelt. Im wettbewerbsintensiven Pizza-Markt konnte Dr. Oetker seine Marktanteile ausbauen. Dazu hat unter anderem die innovative Produkt-Range Pizzaburger beigetragen. Pizza Ristorante hat seine internationale Erfolgsgeschichte fortgesetzt und ist weiterhin eines der erfolgreichsten Pizzakonzepte. Auch bei Nährmitteln konnte Dr. Oetker seine internationale Präsenz stärken. Backartikel und vor allem das seit einigen Jahren signifikant ausgebaute Sortiment für Backdekorartikel erfreuten sich dabei besonderer Beliebtheit der Konsumenten. In ganz Europa trafen diese Segmente den Trend zum Selberbacken und Dekorieren und trugen zur positiven Entwicklung in diesem Bereich bei. Zudem konnten Tassenküchlein in vielen Ländern das Sortiment der "kleinen Backmischungen für Zwischendurch" ergänzen.

Auch das Sortiment Fertigdesserts entwickelte sich positiv. Die Marken Paula und Marmorette wurden um weitere innovative Varianten ergänzt. Marmorette Splits mit Schoko Stücken in der Sahne und Paula Stracciatella sind technologisch und geschmacklich eine Besonderheit, die zum Wachstum der Marke Dr. Oetker im Bereich der Fertigdesserts beigetragen haben.

Der Sortimentsbereich Dr. Oetker Professional, der sich auf das Großverbrauchergeschäft im Bereich Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie spezialisiert, setzte im Jahr 2014 seine neue Strategie um. Zum Relaunch gehörte dabei unter anderem die Umbenennung von Dr. Oetker Food-Service in Dr. Oetker Professional sowie ein neu gestalteter Markenauftritt mit neuem Logo.

Im Berichtsjahr wurde zudem eine Vielzahl neuer Produkte in allen Sortimenten eingeführt. Dazu gehören im Retail-bereich unter anderem der Pizzaburger, Tassenküchlein für die Mikrowelle, Kleine Fertigkuchen in Kastenform, neue Varianten der Frischepuddings Paula und Marmorette sowie Vitalis Roasted Müsli.

Die internationale Entwicklung des Unternehmens ist mit zwei erfolgreichen Akquisitionen weiter vorangetrieben worden. Mit der Übernahme des nordamerikanischen Tiefkühlpizzageschäfts von McCain Foods Limited mit Standorten in Grand Falls, New Brunswick (Kanada) und Lodi, New Jersey (USA), konnte Dr. Oetker seine internationale Präsenz im TK-Bereich weiter ausbauen und erreichte sowohl die Marktführerschaft im kanadischen Markt für TK-Pizza als auch eine deutliche Stärkung der Präsenz in der Kernregion an der Ostküste der USA. Im Zuge dieser Akquisition wurden zudem verschiedene Marken erworben. Hierzu zählt unter anderem die erfolgreiche US-amerikanische Pizza-Marke "Ellio's".

Mit dem Kauf des mexikanischen Unternehmens D'Gari gelang Dr. Oetker der Eintritt in den mexikanischen Markt für Gelatine-Desserts, die in Deutschland als Götterspeise bekannt sind. Als deutlicher Marktführer im Segment der pulverbasierten Gelatine-Desserts bietet D'Gari eine solide Plattform, um sowohl in weitere Marktsegmente in Mexiko einzutreten als auch das internationale Wachstum voranzutreiben. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Querétaro in Mexiko rund 600 Mitarbeiter.

Die bestehenden Geschäfte auf internationaler Ebene verliefen unterschiedlich. Die Entwicklung in den westeuropäischen Landesgesellschaften ist insgesamt sehr ordentlich verlaufen, insbesondere in Frankreich konnten die Marktanteile in den Sortimenten TK-Pizza und Nährmittel weiter gefestigt und ausgebaut werden und auch das Geschäft unter der Submarke Dr. Oetker Ancel entwickelte sich positiv. In Spanien wurde ebenfalls im Bereich TK-Pizza der Marktanteil weiter ausgebaut. Die Landes-gesellschaft Österreich festigte ihre traditionell starke Marktposition und konnte insbesondere den Bereich Frischedesserts weiter ausbauen.

Die Landesgesellschaften in Osteuropa verbuchten im vergangenen Geschäftsjahr ein ordentliches Wachstum. Hauptwachstumsträger war dabei das TK-Pizza-Sortiment mit dem Produkt Guseppe. In Ungarn haben Umsatz und Marktanteile von Dr. Oetker Paula erfreulich entwickelt. Getrübt wurde das Wachstum durch die politische und wirtschaftliche Situation in Russland und der Ukraine sowie durch schwankende Wechselkurse.

In der Region Amerika blieb die Dr. Oetker Landesgesellschaft in Kanada die größte Umsatzsäule der Region. Im Mai 2014 wurde dort das von Dr. Oetker neu erbaute Pizza-Werk in London/Ontario eröffnet, mit dem die steigende Nachfrage nach TK-Pizza in Kanada und den Vereinigten Staaten bedient wird.

Im Länderbereich 3A, der die Engagements von Dr. Oetker in Asien, Afrika und Australien umfasst, wird die Bevölkerung in den kommenden Jahrzehnten stark wachsen. Daher zählt diese Region auch für Dr. Oetker zu den wichtigen Wachstumsgebieten der Zukunft. Alle dort bereits bearbeiteten Märkte wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter entwickelt. Von der Fertigstellung des Neubaus für ein Nährmittelwerk im indischen Kaharani erwartet das Unternehmen besondere Impulse für den wachsenden indischen Markt.

Mit 114 Millionen Euro lag das Investitionsvolumen deutlich unter dem Vorjahreswert von 145 Millionen Euro. In Deutschland wurden 41 Millionen Euro investiert, im Ausland 73 Millionen Euro. Im Pizzaproduktionsstandort Wittlich wurden vor allem die Produktionskapazitäten für den Pizzaburger ausgebaut. Die Pizzaproduktion in Wittenburg profitierte von Investitionen vor allem in das Pizza-Technologiezentrum. Mit der Erweiterung der Lagerkapazitäten an beiden Standorten konnten die Anzahl externer Lagerflächen reduziert und damit auch die Transporte zwischen den deutschen Standorten optimiert werden. Durch Investitionen in neue Lagertechnik konnten zudem die Höhen der Paletten besser an den verfügbaren Laderaum angepasst werden, was wiederum Transporte einspart.

Die Anzahl der Beschäftigten stieg im Jahr 2014 um 4,6 % auf 10.820 Mitarbeiter. Davon waren 4.491 Mitarbeiter in Deutschland und 6.329 Mitarbeiter an den ausländischen Standorten tätig.

Die ersten vier Monate des Geschäftsjahres 2015 sind für Dr. Oetker akzeptabel verlaufen. Nach Aussage von Richard Oetker blickt das Unternehmen zuversichtlich auf die kommenden Monate. Neben dem weiteren Ausbau der strategischen Sortimente in allen Ländern werden auch im laufenden Jahr weitere Expansionsmöglichkeiten in ausländische Märkte geprüft.

Gleich zu Beginn des Jahres informierte das Familienunternehmen über die bauliche Weiterentwicklung des Firmengeländes in Bielefeld-Brackwede. Dr. Oetker investiert dort einen zweistelligen Millionenbetrag in die Erweiterung des Standortes und errichtet ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum.

www.oetker.de/presse

Pressekontakt:

Dr. Oetker GmbH
Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Jörg Schillinger
Tel.: +49 (0) 521/155-2619
Fax: +49 (0) 521/155-11-2619
E-Mail: joerg.schillinger@oetker.de

Original-Content von: Dr. Oetker GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Oetker GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: