Alle Storys
Folgen
Keine Story von Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) mehr verpassen.

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Save the date: "Disruption! Alles neu, viele abgehängt?" Landestag der Psychologie am 13. Juli 2019

"Disruption! Alles neu, viele abgehängt?" lautet der Titel unseres diesjährigen Landestages der Psychologie am 13. Juli in Stuttgart. Disruption - oder kreative Zerstörung - ist im Kontext mit Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Robotik in der Wirtschaft schon länger ein Thema.

Sehr geehrte Damen und Herren,

"Disruption! Alles neu, viele abgehängt?" lautet der Titel unseres diesjährigen Landestages der Psychologie am 13. Juli in Stuttgart. Disruption - oder kreative Zerstörung - ist im Kontext mit Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Robotik in der Wirtschaft schon länger ein Thema. Warum sollte es auch eines für Psychologinnen und Psychologen sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sein? Die Antwort: Weil wir uns entscheiden müssen, ob wir nur Zuschauer dieses Prozesses oder Mitgestalter der Rahmenbedingungen und professionelle Berater sein wollen. Es geht um viel. Soll Technologie den Zusammenhalt in der Gesellschaft zerstören, wie viele Experten befürchten, soll sie zu Massenarbeitslosigkeit, zu wenigen großen Gewinnern und vielen Abgehängten oder zu einer Welt des gemeinsam geteilten wachsenden Wohlstands führen?

In Kooperation mit der Sektion Wirtschaftspsychologie hat die Landesgruppe Baden-Württemberg Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewonnen, die uns helfen sollen herauszufinden, wie wir die neuen Technologien für uns selbst nutzen und ihren Einsatz in unserem Arbeitsumfeld konstruktiv kritisch begleiten können. Felix Carros von der Universität Siegen wird das am Beispiel des humanoiden Roboters "Pepper" erläutern. Risiken und Verantwortung bei der Anwendung digitaler Technologien in Organisationen des Sozialwesens stehen im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Birte Schiffhauer (FHS Bielefeld). Welche Konsequenzen sich aus der Novellierung des Psychotherapeutengesetzes und der damit einhergehenden Disruption in der Ausbildung wie in der Praxis von PsychologInnen und PsychotherapeutInnen ergeben - bis hin zur Forderung des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) nach einem Psychologengesetz, wird Fredi Lang, Fachreferent des Verbandes, beschreiben.

Es wird aber auch darum gehen zu definieren, wann und wo unsere Profession rechtzeitig auf Irrwege bei disruptiven Prozessen in der Gesellschaft aufmerksam machen und sich in eine gesellschaftlich-politische Moderation einbringen sollte. Prof. Dr. Thomas Kliche (HS Magdeburg-Stendal) wird das am Beispiel der dramatischen Folgen ungesteuerter Disruption nach der Vereinigung beider deutscher Staaten verdeutlichen.

Unser Programm wird laufend aktualisiert. Zusätzliche Informationen gibt es auf Facebook.

Wir würden uns sehr freuen Sie in Stuttgart begrüßen zu können. Anmelden können Sie sich unter: https://bdponline.de/web/baw/lpt.html. Sie haben aber auch die Möglichkeit, Texte über die Themen des Landestages von uns zu erhalten. Sie sind mit den Referenten bereits abgestimmt und zur Veröffentlichung freigegeben. Diesbezügliche Wünsche richten Sie bitte direkt an: landestag-pr@bdp-bw.de

Veranstaltungsort ist das Haus des Sports "SpOrt" im Stuttgarter Neckarpark.

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag des Vorstands der Landesgruppe Baden-Württemberg im BDP

Christa Schaffmann

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin
Tel. 030 - 209 166 620
Fax: 030 - 209 166 77 620 presse@bdp-verband.de
Weitere Storys: Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
Weitere Storys: Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
  • 24.05.2019 – 17:53

    Reform der Bedarfsplanung: Noch immer zu wenig Psychotherapeuten auf dem Land

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 16. Mai 2019 seine Reform der Bedarfsplanung vorgestellt: Unter den rund 3.500 neuen Niederlassungsmöglichkeiten befinden sich lediglich 800 für Psychotherapie. Obwohl laut einem vom Gesetzgeber geforderten wissenschaftlichen Gutachten mindestens 1.200 bis 1.700 Neuzulassungen für diesen Bereich gefordert wurden. Die ...

  • 14.05.2019 – 16:59

    Verdopplung der Krankentage aufgrund psychischer Probleme - Was nun?

    Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen hat sich im Anbetracht der Medienberichte über die Verdopplung der Krankentage aufgrund psychischer Probleme in einem Brief an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie an die Arbeits- und Gesundheitsministerien der Länder gewandt. "Die beschriebene Problematik ist so gravierend und komplex, dass sie ...