PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Effizienz-Agentur NRW mehr verpassen.

16.09.2021 – 16:05

Effizienz-Agentur NRW

Pressemitteilung: Aktuelles Magazin der Effizienz-Agentur NRW zur Circular Economy erschienen

Pressemitteilung: Aktuelles Magazin der Effizienz-Agentur NRW zur Circular Economy erschienen
  • Bild-Infos
  • Download

Europa will bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein, dieses Ziel verfolgt der von der EU beschlossene „Green Deal“. Allein 50 Prozent der Treibhausgasemissionen sollen dabei durch eine „Circular Economy“, also durch ressourcenschonendes zirkuläres Wirtschaften eingespart werden, so das ambitionierte Vorhaben. Gleichzeitig zeigen die aktuellen Extremwetterereignisse in Europa und auch Deutschland mit Trockenheit und Bränden einerseits und den Hochwasserereignissen andererseits, dass der Klimawandel noch schneller als erwartet eine Bedrohung darstellt. Wie sich produzierende Unternehmen in diesem Spannungsfeld zukunftsfähiger aufstellen können, zeigt das jetzt von der Duisburger Effizienz-Agentur NRW (EFA) herausgegebene Magazin „EFAplus“.

Pressemitteilung der Effizienz-Agentur NRW:

Aktuelles Magazin der Effizienz-Agentur NRW zur Circular Economy erschienen

Die Zukunft ist rund – Circular Economy als Wirtschaftsmodell für heute und morgen

Duisburg, 16.09.2021

Europa will bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein, dieses Ziel verfolgt der von der EU beschlossene „Green Deal“. Allein 50 Prozent der Treibhausgasemissionen sollen dabei durch eine „Circular Economy“, also durch ressourcenschonendes zirkuläres Wirtschaften eingespart werden, so das ambitionierte Vorhaben. Gleichzeitig zeigen die aktuellen Extremwetterereignisse in Europa und auch Deutschland mit Trockenheit und Bränden einerseits und den Hochwasserereignissen andererseits, dass der Klimawandel noch schneller als erwartet eine Bedrohung darstellt. Wie sich produzierende Unternehmen in diesem Spannungsfeld zukunftsfähiger aufstellen können, zeigt das jetzt von der Duisburger Effizienz-Agentur NRW (EFA) herausgegebene Magazin „EFAplus“.

Produzierende Unternehmen haben ausgefeilte Methoden entwickelt, um Waren so zu gestalten und herzustellen, dass sie umweltschonender genutzt und wiederverwertet werden können. Durch eine ambitionierte Trennung der Produktgruppen wurde auch die Entsorgung in den vergangenen Jahrzehnten verfeinert, das Grundproblem konnte so allerdings nicht gelöst werden: Immer noch werden zu wenige Reststoffe zu neuen Produkten verarbeitet.

Um ressourcenschonender zu wirtschaften, müssen wir deshalb zukünftig in ganzheitlichen Kreisläufen denken. Die EU-Strategie der Circular Economy nimmt genau diesen Gedanken auf, indem vom Produkt ausgehend auf den Nutzungskreislauf geschaut wird. Diese Strategie zielt darauf ab, sowohl Rohstoffe als auch Produkte so lange wie möglich in der technischen Nutzung und somit im Wirtschaftsprozess zu halten.

„Unsere Wirtschaft bzw. unsere Lebens- und Konsumweise muss ressourcenschonender werden, sowohl in der Herstellung von Gütern als auch bei der Energieversorgung. Indem wir uns als Gesellschaft und Volkswirtschaft nachhaltig aufstellen, gestalten wir Zukunft und Zukunftsmärkte – die Circular Economy bietet dafür den richtigen Ansatz und Rahmen“, so NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser im einführenden Interview.

Immer mehr Unternehmen setzen dabei heute schon auf einen effizienteren Umgang mit Ressourcen und Energie in Produktion, bei Produkten bis hin zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Um diesen Weg weiter voran zu treiben, gibt das jetzt veröffentlichte Magazin einen kompakten und leicht verständlichen Überblick zum Thema Circular Economy und zu Ansätzen und Methoden. Praxisbeispiele belegen, was heute schon möglich ist und wie kreativ Unternehmen an Lösungen arbeiten. In Interviews und Expertenbeiträgen wird der Rahmen skizziert, innerhalb dessen sich die Circular Economy entwickeln soll.

Dr. Peter Jahns, Leiter der EFA fasst zusammen: „Es geht nicht allein um wertstoffliche Wiederverwertung der gebrauchten Produkte oder Abfälle, sondern um die Frage: Mit welchen Produkten oder Dienstleistungen können die Konsumentenbedürfnisse ressourcenschonend befriedigt werden? Daraus ergeben sich letztendlich auch neue Geschäftsmodelle, die klima- und umweltschonender sind als die bisher vertrauten Konzepte. Ressourcenschutz ist schließlich der beste Klimaschutz!“

Das Magazin ist ab sofort abrufbar unter www.ressourceneffizienz.de

Zur Effizienz-Agentur NRW

Die Effizienz-Agentur NRW (EFA) wurde 1998 auf Initiative des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums gegründet, um mittelständischen Unternehmen in NRW Impulse für ein ressourceneffizientes Wirtschaften zu geben. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung sowie Veranstaltungen und Schulungen. Aktuell beschäftigt die EFA 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Duisburg und in acht Regionalbüros in Aachen, in Bielefeld (Region Ostwestfalen-Lippe), in Münster, in Kempen (Region Niederrhein), in Solingen (Region Bergisches Land), in Bonn (Region Rheinland) sowie in Südwestfalen an den Standorten Siegen und Werl.

Erfahren Sie mehr unter www.ressourceneffizienz.de

Falls Sie keine weiteren Presseinformationen per E-Mail von der Effizienz-Agentur NRW erhalten möchten, schicken Sie bitte eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen, Ihrer E-Mail-Adresse und dem Betreff "Abmelden" an: tsp@efanrw.de

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Splett
(Pressesprecher)

Effizienz-Agentur NRW
Dr.-Hammacher Straße 49, 47119 Duisburg
Tel +49 203 / 378 79-52
tsp@efanrw.de

www.ressourceneffizienz.de
twitter.com/efanrw

Trägergesellschaft: prisma consult GmbH
Sitz: Mülheim an der Ruhr, Amtsgericht Duisburg
HRB 14861, USt.IdNr.: DE 170748833