Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

23.04.2018 – 14:44

E.ON Energie Deutschland GmbH

Always-on Geräte im Energiecheck: Alexa und Co. kosten nur 60 Cent Strom pro Monat

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

   - Smarte Lautsprecher verbrauchen in der Ruhephase weniger als 
     einen Euro Strom pro Monat
   - Streaming-Adapter wie Google Chromecast und Apple TV kosten 
     monatlich sogar nur rund 40 Cent Strom
   - Notebooks und Konsolen in Standby verbrauchen am meisten 

Immer mehr Geräte in deutschen Wohnzimmern kommunizieren rund um die Uhr mit dem Internet und sind ständig abrufbereit - Stichwort: Always-on. Doch was bedeutet das für den Energieverbrauch? E.ON hat nachgemessen und berechnet, wie viel die ständig am Netz hängenden Geräte tatsächlich verbrauchen. Das Ergebnis überrascht: Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Plus sowie Google Home verbrauchen im Standby weniger als 60 Cent Strom pro Monat - und das obwohl sie immer zuhören. Verkappte Stromfresser sind hingegen Spielekonsolen und Notebooks im Ruhe- beziehungsweise Standby-Modus: Wer die Geräte nie ganz ausschaltet und dauerhaft am Netz hat, muss - je nach Modell - mit monatlich bis zu sieben Euro Mehrkosten rechnen.

Smarte Lautsprecher und Streaming-Adapter mit geringem Stromverbrauch

Unter den Lautsprechern mit Sprachassistenten verbrauchen Google Home (2,2 Watt)und Amazon Echo Plus (2,6 Watt) im "Zuhören-Modus" nur wenig Strom. Eine Ausnahme stellen dabei Boxen von Drittanbietern dar: Der von E.ON getestete Alexa-fähige Sonos One Lautsprecher (4,5 Watt) verbrauchte rund doppelt so viel Strom - für den Dauerbetrieb sind aber auch das gerade einmal 95 Cent im Monat. Auch wer seinen Streaming-Adapter durchgehend eingesteckt hat, kann aufatmen: Die Platzhirsche Google Chromecast, Apple TV und Amazon Fire TV verbrauchen allesamt weniger als zwei Watt und liegen somit unter 50 Cent Stromkosten pro Monat bei durchgängigem Standby-Betrieb.

Standby-Modus von Konsolen und Notebooks mit Bedacht nutzen

Ready-, Instant-on-, oder Standby-Modus: Die ständige Abrufbereitschaft hat viele Namen - und einen Preis. Denn gerade Notebooks und Spielekonsolen führen im Hintergrund auch gerne einmal Updates durch, wenn sie nicht ganz ausgeschaltet sind. Wer den Laptop nur zuklappt und am Netz eingesteckt lässt, verbraucht - je nach Modell und Energieeinstellung - pro Monat im Schnitt bis zu sieben Euro Strom zusätzlich. Ähnlich verhält es sich bei den Spielekonsolen. Sowohl die Playstation 4 (8-9 Watt) als auch die Xbox One (15 Watt) verbrauchen im Ruhemodus Strom. Wer die Geräte ununterbrochen laufen lässt, zahlt im Monat rund zwei bis drei Euro zusätzlich. Eine Ausnahme stellt die Nintendo Switch dar: diese verbraucht im Standby weniger als 0,5 Watt.

Die Berechnungen sind auf einem durchschnittlichen Strompreis von 29 ct/kWh erfolgt (Stand Anfang 2018).

Pressekontakt:

E.ON Energie Deutschland GmbH
Arnulfstraße 203
80634 München
www.eon.de

Pressekontakt:
Moritz Schicht
Tel.: 089/1254-2116
moritz.schicht@eon.com

Original-Content von: E.ON Energie Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von E.ON Energie Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung