Verband Bildungsmedien e.V.

Bildungskongress 2018 in Köln

Gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen und der Medienberatung NRW organisierte der Verband Bildungsmedien e. V. am Samstag, den 10. März 2018, im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse einen Bildungskongress für Lehrerinnen und Lehrer.

Unter dem Motto "Print und digital - Unterricht heute und morgen gestalten" wurden 46 Veranstaltungen angeboten, begleitet von einer Fachausstellung. Erstmals war auch das VBM.camp Teil des Veranstaltungsprogrammes.

Den Eröffnungsvortrag hielt Axel Krommer von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu "Digitale Bildung vs. palliative Technik. Anmerkungen zum Status quo der sogenannten Bildungsrevolution". Er diskutierte anschließend mit der nordrhein-westfälischen Schulministerin Yvonne Gebauer, Wilmar Diepgrond, Vorsitzender des Verband Bildungsmedien, und dem Geschäftsführer der Medienberatung NRW, Wolfgang Vaupel.

"Digitale Medien erleichtern den Wissenserwerb, sie laden zum Mitmachen ein und fördern Kreativität und Gestaltungsdrang. Sie haben, richtig eingesetzt, einen erheblichen Mehrwert bei der täglichen Arbeit für die Lehrkraft. Damit diese Vorteile der digitalen Medien in der Schule auch voll genutzt werden können, gibt es noch eine Reihe von offenen Fragen zu klären, angefangen von den pädagogischen Konzepten und der Infrastruktur bis hin zu Urheberrecht und Finanzierung", sagte Diepgrond: "Wir sind optimistisch, dass diese Fragen zeitnah geklärt werden. Ob analog oder digital: Auch in Zukunft wird die Qualität der Bildungsmedien entscheidend sein."



Weitere Meldungen: Verband Bildungsmedien e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: